Trotz großer Hitze nutzten einige Zuhörer die Gelegenheit zum besonderen Orgelkonzert am letzten Sonntag in der Klosterkirche. Denn auf dem Programm standen Trompetenkonzerte in Orgelbearbeitungen. So etwas gibt es nur selten zu hören, wie Köhler in seiner Begrüßung betonte.
Deshalb hat er diese vielen klangvollen Werke von G. Ph.Telemann, T. Albinoni, J. J. Mouret für das Konzert ausgewählt. Mit interessanten Registrierungen von der Solotrompete über das Cornett bis zu Mixturenklängen waren für jedes Werk die passenden Register ausgesucht worden. Verschiedene Choralvorspiele von J. S. Bach luden zur Meditation ein und trugen so im Konzert zum ruhigen Teil bei.


Beifall als Lohn

Insgesamt eine gelungene Mischung von barockem Glanz und Meditation. Freudiger Beifall belohnte den Künstler. Als Zugabe erklang "Prince of Denmark's march" von Jeremiah Clarke.
Das nächste Konzert findet mit Werke von J. S. Bach am 7. August um 17 Uhr statt. red