Auch das vierte Nachbarderby in der Bundesliga gegen den TSV Breitengüßbach haben die Kegler des SKC Victoria Bamberg für sich entschieden. Mit 7:1 Mannschaftspunkten (MP), 17,5:6,5 Satzpunkten (SP) und 3798:3510 Kegeln setzte sich die Truppe von Trainer Bela Csanyi auf den Bahnen des Sportparks Eintracht deutlich durch. Beste Spieler im Derby waren Florian Fritzmann (Victoria) mit dem Weltklasseergebnis von 686 Kegeln und Mario Nüßlein (Breitengüßbach) mit ebenfalls starken 646 Holz.
Ebenfalls zu überzeugen wussten Christian Wilke (643), Dominik Kunze (641), Nicolae Lupu (624) und Christian Jelitte (615). Nach diesem Sieg bleibt der SKC Victoria weiterhin voll im Rennen um Platz 2 in der Bundesliga. Auch die Konkurrenten aus Schwabsberg (8:0 in Straubing) und Staffelstein (6:2 in Kipfenberg) gewannen ihre Spiele. Für den TSV aus Breitengüßbach sollte der Klassenerhalt in trockenen Tüchern sein, da er bei noch drei ausstehenden Plätzen sechs Punkte Vorsprung vor einem Abstiegsplatz hat.
Im über sechs Bahnen ausgetragenen Derby setzten die Hausherren zum Start auf ihr bewährtes Trio mit Florian Fritzmann, Christian Wilke und Nicolae Lupu. Die Güßbacher vertrauten auf Christoph Kaiser, Melvin Rohn und Mario Nüßlein. Vom Start weg sahen die Zuschauer guten Kegelsport geboten, wobei vor allem das Duell von Fritzmann gegen Kaiser hochklassig war. Der beste Heimspieler musste für den Satzgewinn schon 181 Holz auf die Bahn zaubern, da ihn Kaiser mit 173 stark forderte. Und Fritzmann ließ nun nicht mehr locker, ließ zwei weitere Bahnen mit 171 und 178 folgen, wonach er nicht nur mit 3:0 nach Sätzen führte, sondern auch der "Siebenhunderter" möglich war, da er bereits 530 auf dem Totalisator hatte. Oberschenkelprobleme, die im vierten Satz auftraten, verhinderten das Traumresultat. Am Ende siegte Fritzmann mit 686:568 bei 4:0 SP. Parallel musste sich Wilke nach gewonnenem ersten (156:131) mächtig strecken, da Rohn mit 163:160 zum 1:1 ausglich und gut mithielt. Erst das Abräumen im dritten Satz brachte Wilke auf die Siegerstraße. Nach 106 in die Vollen folgten 63 im Abräumen, was ihm die 2:1-Führung mit 169:145 einbrachte. Auch im letzten Satz kämpfte Wilke Rohn nieder und siegte erneut mit 158:142, was zu 3:1 SP bei starken 643:581 führte. Deutlich schwerer tat sich Lupu gegen Nüßlein. Obwohl der Bamberger Routinier den ersten Satz mit 149:142 gewann, musste er sich seinem jungen Kontrahenten geschlagen geben, da sich die Kugel des "Scharfschützen" Nüßlein immer wieder mit Erfolg in die Gasse bohrte und mit Ergebnissen von 171, 181 und 152 belohnt wurde. Dies führte zu einem 3:1 nach Sätzen bei 646:624 Kegeln. Bamberg führte mit 2:1 MP und 158 Kegeln.
Im zweiten Abschnitt gab es die Duelle von Dominik Kunze gegen Albert Kirizsan, Julian Hess gegen Robin Parkan und Christian Jelitte gegen TSV-Kapitän Tobias Stark. Der angeschlagen ins Spiel gegangene Kirizsan hielt zu Beginn noch relativ gut gegen Kunze mit, obwohl dieser nach den Satzgewinnen von 159:149 und 166:147 mit 2:0 führte. Doch dann merkte man, dass "Berci" nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war. Nach 82 Kugeln machte er für Michael Paulus die Bahn frei, was aber am 3:0 für Kunze nicht mehr änderte. Abschließende 164 von Kunze sorgten für das klare 4:0. Erfreulich waren die starken 641 Kegel von Kunze. Ein enges Duell lieferten sich Hess und Parkan, wobei der Bamberger nach 158:156 und 151:144 mit 2:0 SP führte. Doch dann verkürzte Parkan mit 150:146 auf 2:1. Im letzten Satz trennte man sich mit 134:134, womit der MP mit 2,5:1,5 SP bei 589:584 an den SKC Victoria ging. Im letzten Duell ging Jelitte gegen Stark nach engem Verlauf mit 1:0 in Führung (143:141). Stark glich mit 158:138 zum 1:1 aus. Das ließ sich Jelitte im Bamberg Dress nicht gefallen, konterte mit 152:144 und ging mit 2:1 in Führung. Vom Satzsieg beflügelt, spielte Jelitte nun 112 in die Vollen und hielt Stark auf Abstand. Da er auch im Abräumen Vorteile hatte, sicherte er sich auch den letzten Satz mit 172:146 und holte sich verdient den MP mit 3:1 SP und 615:589, wobei er gerade in der zweiten Spielhälfte mit 334 Kegeln überzeugte. Dies führte zum verdienten 7:1-Derbysieg. maha
SKC Victoria Bamberg -
TSV Breitengüßbach 7:1
(17,5:6,5 Satzpunkte, 3798:3510 Holz)
Fritzmann - Kaiser 4:0 (686:568)
Wilke - Rohn 3:1 (643:581)
Lupu - Nüßlein 1:3 (624:646)
Kunze - Kirizsan/Paulus 4:0 (641:542)
Hess - Parkan 2,5:1,5 (589:584)
Jelitte - Stark 3:1 (615:589)