VON irene spiegel

Schweinfurt — Das Video, das im Netz über einen jungen Waffenhändler kursiert und bei dem es sich um den vor einer Woche in Schweinfurt festgenommenen Studenten der Fachhochschule (FH) Schweinfurt handeln soll (wir berichteten), wurde vor eineinhalb Jahren von Reportern des Underground-Magazins "Vice" gedreht.

Keine Bestätigung

Gegenüber dieser Zeitung wollte die in Berlin ansässige Redaktion des Magazins "Vice" aber nicht bestätigen, dass der im Video gezeigte junge Mann der FH-Student ist, der am vergangenen Donnerstag bei einem spektakulären SEK-Einsatz festgenommen wurde.
In der Reportage erklärt er, wie er Schreckschusspistolen illegal kauft, sie in seiner eigenen Werkstatt umbaut und als tödliche, halbautomatische Waffen über dunkle Kanäle im Internet, das sogenannte Darknet, wieder verkauft.
In diesem anonymisierten Netzwerk wird durch IP-Verschleierung und eine lange Server-Verbindungskette das Risiko einer Überwachung minimiert. Die Nutzer können so im Verborgenen bleiben.
Auch die ermittelnden Staatsanwaltschaft Schweinfurt bestätigt derzeit nicht, ob es sich bei dem im Video gezeigten Waffenbauer und -händler tatsächlich um den 25-jährigen Mechatronikstudenten aus Schweinfurt handelt.
Kommilitonen indes haben daran keinen Zweifel, auch deshalb, weil der jetzt Festgenommene das Video selbst an der Hochschule gezeigt haben soll.