Kurz vor Inkrafttreten der neuen Fahrpreise am 1. Januar 2017 weist der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) in einer Pressemitteilung noch einmal auf die bereits im Sommer von den Verbundgremien beschlossene Tarifanhebung um durchschnittlich 2,58 Prozent hin.
Damit passt der VGN die Fahrpreise an die steigenden Kosten bei den Verkehrsunternehmen an. "Nicht alle Tickets werden teurer und es gibt Sparmöglichkeiten. Stabil bleiben die Preise für Kinderfahrscheine in den Preisstufen A bis F in den Stadtverkehren sowie für die Preisstufe 1 in der Region", schreibt der VGN. Keine Änderung gibt es demnach auch bei der Einzelfahrkarte Erwachsene für die Kurzstrecke (K) in Nürnberg und Fürth, in der Preisstufe A für das Tarifgebiet Nürnberg-Fürth-Stein sowie in den kleineren Stadtverkehren mit der Preisstufe F.


Zehn Cent mehr

Zehn Cent mehr kostet die Einzelfahrt für Erwachsene in den Preisstufen B (Fürth), C (Erlangen) sowie D (Ansbach, Bamberg, Bayreuth, Forchheim, Neumarkt, Schwabach).
Das TagesTicket Plus für den rund 15 000 Quadratkilometer großen Verkehrsverbund kostet mit 19,10 Euro künftig 40 Cent mehr. Es gilt für zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder, am Wochenende sogar zwei Tage lang. Das 4er-Ticket für Erwachsene in der Preisstufe A erhöht sich um 20 Cent auf 10,70 Euro sowie in der Preisstufe B (Fürth) um zehn Cent auf 8,50 Euro. In den anderen Stadtverkehren gibt es die Mehrfahr-tenkarten weiter zum alten Preis.
Die Zehner-Streifenkarte für Erwachsene für Fahrten in der Region kostet ab Januar 11,50 Euro (vorher 11,20 Euro).
2016 gekaufte Mehrfahrtenkarten sowie im Vorverkauf erworbene TagesTickets sind noch bis 31. März 2017 gültig. "Wer bei seiner Einzelfahrkarte sparen möchte, der erhält mit einem HandyTicket des VGN bereits ab der ersten Fahrt den Rabatt einer Mehrfahrtenkarte. Welches Ticket für die jeweilige Fahrt das günstigste ist, erfahren Interessierte unter www.vgn.de.