Einen waren Heimspiel-Marathon haben ab dem Wochenende die Volley.ballarinas vor sich: Gleich an drei Wochenenden hintereinander empfangen die VG-Damen Gastmannschaften in der Halle am Georgendamm. Los geht es am Sonntag (15 Uhr) gegen die "Hirsche" des FTM Schwabing.
Die Spielerinnen aus dem Münchner Norden tragen mit bisher drei Niederlagen aus drei Spielen die Rote Laterne mit sich herum. Damit liegen sie aber auch nur einen Platz hinter den Damen aus der Domstadt. Umso wichtiger ist es für die volley.ballarinas am Sonntag einen Sieg einzufahren, um den Abstand auf die Schwabinger zu vergrößern und sich in der Tabelle weiter nach oben zu arbeiten.


Schwabing nicht unterschätzen

Dass Schwabing nicht zu unterschätzen ist, zeigt die vergangene Saison, die die Münchnerinnen auf Tabellenplatz 3 beendet hatten. Zwar haben mehrere Spielerinnen den Verein verlassen, es konnten aber auch wieder einige neue "Hirsche" verpflichtet werden. Vor allem Neuzugang Marie Schwahn, die erst 19 Jahre alt ist, zeigte im vergangenen Spiel gegen Regenstauf eine überzeugende Angriffsleistung. Auf sie müssen die Volley.ballarinas vor allem in Block und Abwehr achten. Sich alleine auf Schwahn zu konzentrieren, wird aber nicht reichen, denn einige Münchner Spielerinnen bringen Erfahrung aus 2. und 3. Liga mit. Darüberhinaus werden die "Hirsche" voll motiviert sein, endlich ihren ersten Saisonsieg zu holen.
Das wollen die volley.ballarinas natürlich nicht zulassen - zu schön war der Sieg am vergangenen Wochenende in Regenstauf. Auf den guten Ansätzen aus dem Spiel gegen die Oberpfälzerinnen wurde unter der Woche im Training fleißig aufgebaut. Ziel der Volley.ballarinas ist es, ihren Fans den ersten Heimsieg der Saison zu schenken - auf den beim Heimspiel-Marathon dann zwei weitere folgen sollen. nr