Nach der Vorrunde in der Kreisliga 2 schaut alles nach einem Alleingang der SpVgg Lettenreuth aus, die auch gegen die "Wölfe" erfolgreich war. Der VfR Johannisthal konnte erneut keine Wende einläuten. Der Nachbar aus Theisenort verpasste den Sieg knapp.

SpVgg Lettenreuth -
SV W/Neuengrün 3:2 (2:0)

In einem guten Kreisliga-Spiel versuchten die Gäste von Anfang an zum Erfolg zu kommen. Ab der 10. Minute übernahm die Heimelf die Initiative und wurde nach Flanke von Jankowiak mit dem 1:0 durch D. Fischer belohnt. Bis kurz vor der Pause war es ein Spiel mit wenig zwingenden Torraumszenen. Dann erhöhte D. Fischer nach Klasse-Pass von Catlakcan auf 2:0.
In der zweiten Halbzeit zeigte der Gast sein wahres Gesicht. Sofort wurde Druck aufgebaut, doch ein schneller Gegenangriff über vier Stationen erbrachte durch Pfaff das 3:0. Wer meinte, das Spiel sei gelaufen, hatte sich geirrt. Die Gäste kamen nach einem Missverständnis der Heimelf durch Kovar zum 3:1. Der gleiche Spieler erzielte fünf Minuten später den Anschlusstreffer. Als der sonst gute Schiedsrichter in der 70. Minute Krzystov Jankowiak nach einem unglücklichen Zusammenprall mit "gelb-rot" vom Platz stellte, wurde es nochmals hektisch. Die größte Chance hatten die Gäste in der 88. Minute durch den eingewechselten Baderschneider, der nach einer Flanke knapp den Ball verpasste. Der SV vergab in der 90. Minute durch Beloch die große Möglichkeit, die Führung auszubauen.
Tore: 1:0 D. Fischer (10.), 2:0 D. Fischer (44.), 3:0 Pfaff (58.), 3:1 Kovar (61.), 3:2 Kovar (66.) / SR: Vorndran (Oberelsbach). rw

TSV Steinberg -
SCW Obermain 2:2 (1:1)

Die Zuschauer waren gerade noch auf dem Weg zu ihren Plätzen, als der TSV vom Anstoß weg in Führung ging. Felix Müller setzte sich nach schönem Pass von Dominik Müller im Strafraum durch und traf gekonnt ins lange Eck. Die Gäste zeigten sich nach dem Rückstand nicht geschockt und zogen ihr genaues Passspiel auf, ehe sie in der 21. Minute nach einem Abwehrfehler den Ausgleich erzielten. Die Gäste waren agiler und aggressiver, so dass sie in der ersten Hälfte das Heft auch nicht mehr aus der Hand gaben.
Auch nach dem Wechsel dominierte der Gast das Geschehen. Die größte Chance hatten die Weismainer, als ein heimischer Akteur den Ball kläglich an der Mittelline verlor, jedoch der allein auf das Tor zulaufende Stürmer nur den Pfosten traf. In der 63. Minute fiel die verdiente Gästeführung, die Dominik Fischer nach einer schönen Hereingabe erzielte. Die Heimelf gab trotz spielerischer Unterlegenheit nie auf und belohnte sich in der 90. Minute mit einem Traumtor wiederum durch Felix Müller in den Winkel zum viel umjubelten und aufgrund der kämpferischen Einstellung nicht unverdienten 2:2-Endstand. SR Kimmel leitete die teils hitzige Partie gut.
Tore: 1:0 F. Müller (1.), 1:1 Schlemmer (21.), 1:2 D. Fischer (63.), 2:2 F. Müller (90.). sg

SV Rothenkirchen -
TSV Weißenbrunn 2:3 (2:0)

Bereits in der 5. Minute hätten die Gäste in Führung gehen können, scheiterten jedoch an der Latte. In der Folge vergaben sie weitere hochkarätige Chancen. Die SG Rothenkirchen war einzig durch Standardsituationen gefährlich. Eine solche nutzte Bienlein zum 1:0. Der TSV hatte danach durchaus Möglichkeiten zum Ausgleich, nutzte diese aber nicht. Dies bestrafte Bienlein mit seinem zweiten Treffer per Foulelfmeter. Bis zur Halbzeit gestaltete sich die Partie ausgeglichen, wobei Fiedler für die Gastgeber sogar auf 3:0 hätte erhöhen können.
In der zweiten Hälfte waren wenige Minuten gespielt, als Trawally durch einen strittigen Elfmeter den Anschlusstreffer erzielte. Fortan gelang es der SG Rothenkirchen immer weniger, für Entlastung zu sorgen. Dies führte zwangsläufig dazu, dass der TSV durch weitere Tore von Trawally und Bauer noch zu den drei Punkten kam. Einen höheren Sieg der "Bierbrauer" verhinderte TW Hammerschmidt mit zahlreichen Paraden.
Tore: 1:0 Bienlein (25.), 2:0 Bienlein (30./FE), 2:1 Trawally (50./Elfmeter), 2:2 Trawally (84.), 2:3 Bauer (95.). mm

TSV Ludwigsstadt -
FC Marktgraitz 0:1 (0:0)

Die 175 Zuschauer sahen eine mäßige erste Halbzeit. Beide Mannschaften begannen verhalten und waren auf die Sicherung des eigenen Tores aus. So blieben die ersten 20 Minuten arm an Höhepunkten. Wäcker per Freistoß und Koy auf Seiten der Gäste mit einem Volleyschuss sorgten für die ersten Aufreger. Feuerpfeils Schuss wurde vor der Linie gerettet, nach dem er schon den Torwart ausgespielt hatte. Die größte Chance besaßen allerdings die Gäste, als Torwart Sieber zunächst einen Freistoß glänzend parierte und der Nachschuss knapp über das Tor der Einheimischen ging.
Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber besser ins Spiel und übernahmen das Kommando. Nach schöner Vorarbeit von Wäcker verpasste Pfeiffer die sichere Führung, als er den Ball aus sechs Metern am Tor vorbei schob. Mit zunehmender Dauer neutralisierten sich beide Mannschaft, und das Geschehen spielte sich meist zwischen den Strafräumen ab. In der 70. Minute verfehlte Koy das Gehäuse der Einheimischen nur knapp. Frunske hatte das 1:0 auf dem Kopf, doch sein Kopfball ging übers Tor. In der 88. Minute fiel die Entscheidung, als Ritzel eine Eingabe freistehend mühelos einschob. Wick hatte in der Nachspielzeit noch die Chance auf 0:2 zu erhöhen, scheiterte aber am guten Torwart Sieber. Tor: 0:1 Ritzel (88.) / SR: Reichardt (Plauen). awo

SV Friesen II -
FC Kronach 0:2 (0:1)

Der Gast gewann gegen eine ersatzgeschwächte Heimelf aufgrund einer effektiven Chancenverwertung etwas glücklich. Die Anfangsphase verlief ohne nennenswerte Aktionen. In der 12. Minute kam der auffälligste Gästeakteur, Lukas Kraus, nach einem Querschläger der Heimmannschaft freistehend zum Schluss und vollstreckte eiskalt zum 0:1. Wer weiß, welchen Ausgang das Spiel genommen hätte, hätte Schiedsrichter Stark bei einem klaren Foul an Schneider auf den Elfmeterpunkt gezeigt. Unbeeindruckt spielte die SV-Reserve weiter mutig nach vorne jedoch wurden gute Chancen von Fugmann, Schneider und Zwosta leichtfertig vergeben oder vom Gästeschlussmann reaktionsschnell vereitelt.
Zu Beginn der zweiten Hälfte traf Fugmann nur das Außennetz. Als der gleiche Spieler mit einen schönen Heber an der Unterkante der Latte scheiterte, kam es wie es kommen musste: Lucas Baierwaltes nutzte mit der ersten Gelegenheit der Gäste in Halbzeit 2 einen Stellungsfehler der SV-Abwehr zum 0:2 (73.). Danach tat sich nicht mehr viel. Von der Heimmannschaft blieben in der Offensive vieles Stückwerk, und der Gast beschränkte sich im Gefühl des beruhigenden Vorsprungs auf Konter.
Tore: 0:1 Kraus (12.), 0:2 Baierwaltes (73.) / SR: Stark (Marktzeuln). rw

VfR Johannisthal -
SG Roth-Main 1:2 (0:1)

Auf schwer bespielbarem Boden entwickelte sich ein Spiel, in dem beide Mannschaften bemüht waren, jedoch offensiv nicht viel zustande brachten. Nachdem die Gastgeber eine gute Chance vergaben hatten, war es sinnbildlich für die aktuelle Situation des VfR, dass die Gäste durch ein Eigentor in Führung gingen.
Nach dem Seitenwechsel zeigten die "Korbmacher" ein anderes Gesicht und kamen durch einen gefühlvollen Heber von Ludwig zum Ausgleich. In der Folgezeit wurden drei weitere hochkarätige Chancen vergeben. Gästestürmer Mullen machte es besser und erzielte mit einem satten Flachschuss ins lange Eck die Führung für die Gäste. In der letzten Viertelstunde bemühte sich der VfR Johannisthal, kam aber zu keiner klaren Chance mehr. fh
Tore: 0:1 Eigentor (30,) 1:1 Ludwig (58.), 1:2 Mullen (77.) / SR: Kimmel (Maroldsweisach).

SC Jura Arnstein -
TSF Theisenort 1:1 (0:0)

90 Minuten Abstiegskampf pur statt spielerischer Klasse prägten das Spiel. Die Platzherren hatten im ersten Abschnitt zwar mehr Spielanteile, doch die größeren Torchancen besaßen die Gäste. Nach einer halben Stunde bekam Theisenort einen Foulelfmeter zugesprochen. Pülz scheiterte jedoch am glänzend reagierenden TW Schmitt. Fast im Gegenzug stand Freitag frei vor TW Franz, der TSF Schlussmann rettete aber per Fußabwehr. Sekunden vor dem Pausenpfiff schoss Treusch am heimischen Tor vorbei.
Nach dem Seitenwechsel drängten die Platzherren auf die Führung, scheiterten aber mehrmals am überragenden Torwart Franz. In der 50. Minute fiel das 0:1, als Jakobi aus 35 Metern abzog und der Ball TW Schmitt durch die Hände glitt. Trotz zahlreicher Möglichkeiten für Arnstein schien es , als ob der Gast die Führung über die Zeit retten könnte, bis TW Franz den durchgebrochenen Hopfenmüller zu Fall brachte. Der Gefoulte selbst verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:1-Ausgleich in der Schlussminute.
Tore: 0:1 Jakobi (49.), 1:1 Hopfenmüller (90./FE) / SR: Egelkraut (Döhlau). wr

FC Schwürbitz -
FC Stockheim 0:2 (0:1)

Die ersatzgeschwächte Heimelf kämpfte bis zum Schluss und waren nicht schlechter als die Gäste. Für die Zuschauer war es kein schönes Spiel. Bereits in der 20. Minute gingen die Gäste in Führung. Eine Minute später hatte Oder eine klare Chance für Schwürbitz, als er übers Gästetor köpfte. Schwürbitz machte Druck nach vorne, und Philipp Frölich hatte Pech mit einem Pfostenschuss. Die Gäste waren bei Kontern nicht ungefährlich.
Nach dem Wechsel drängten die Schwürbitzer auf den Ausgleich, doch der wollte einfach nicht fallen. Die Gäste tauchten zwischendurch gefährlich im Schwürbitzer Strafraum auf und hatten zwei Lattenschüsse zu verzeichnen. Kurz vor Schluss erhöhte Luca Engel durch einen Kopfball zum 0:2-Endstand.
Tore: 0:1 Ramming (20.), 0:2 Engel (89.) / SR: Reubel. hh