In der Kreisliga 2 hat Spitzenreiter Lettenreuth die Tabellenführung ausgebaut, da der TSV Weißenbrunn überraschend mit 0:1 gegen den VfR Johannisthal unterlag.

SpVgg Lettenreuth -
SV Friesen II 6:0 (3:0)

Die Heimelf kontrollierte vor 80 Zuschauern das Geschehen und ging bereits nach sieben Minuten durch D. Fischer, der unbedrängt traf, in Führung. Lettenreuth drückte weiter aufs Tempo. Der Gegner kam kaum zu Entlastungsangriffen, geschweige denn zu Tormöglichkeiten. Aber auch die Lettenreuther waren im Abschluss zu unkonzentriert. Die Gäste tauchten nun öfters vor dem heimischen Tor auf. Aber nach einem Eckball erzielte M. Jankowiak aus kurzer Distanz das 2:0. In der 34. Minute sah der Torschütze nach einer unnötigen Aktion die Rote Karte. In Unterzahl stellte Catlakcan mit dem 3:0 die Weichen auf Sieg.
Auch in der zweiten Hälfte war Lettenreuth am DrückerIn der 55. Minute prüfte Gästestürmer T. Schumann Schlussmann V. Surenthiran aus zehn Metern. Der leitete mit einem weiten Abschlag das 4:0 durch Lins ein. Einen Eckball von Catlakcan wuchtete F. Eberth aus zehn Metern zum 5:0 ins Friesener Tor (65.). Das 6:0 erzielte Lins als er einen Pass von Günther gekonnt mitnahm und den Ball ins lange Eck schob.
Tore: 1:0 D. Fischer (7.), 2:0 M. Jankowiak (28.), 3:0 Catkakcan (39.), 4:0 Lins (58.), 5:0 F. Eberth (65.), 6:0 Lins (71.) / SR: Hörath. ReWa

SV Wolfers-/Neuengrün -
TSF Theisenort 0:0

In diesem Spiel, das unter guten äußeren Bedingungen und vor einer stattlichen Zuschauerzahl stattfand, hatten die Gäste bereits in der 2. Minute die Chance zur Führung. Sie bekamen einen Handelfmeter zugesprochen, den sie aber an den Pfosten setzten; den Nachschuss parierte TW Klug. Danach tat sich nicht mehr viel. Erst fast mit dem Pausenpfiff erzielte Bilek ein Tor, das der Schiedsrichter aber wegen eines vermeintlichen Fouls durch den Passgeber nicht anerkannte.
Wer nun hoffte, nach der Pause ein besseres Spiel zu sehen, wurde bitter enttäuscht. Man sah so gut wie keine Höhepunkte oder gar Torraumszenen mehr. Das Spiel war auf beiden Seiten geprägt von Fehlpässen und erreichte in der gesamten Spielzeit kein Kreisliga-Niveau.
SR: Stark (Marktzeuln). gb

SG Rothenkirchen -
FC Marktgraitz 1:2 (1:1)

Zunächst waren die Gäste die stärkere Mannschaft und drängten die Heimelf zurück. Einen Freistoß setzte Bülling an die Latte (4.); den anschließenden Kopfball lenkte Heimtorwart Roland Müller über das Gebälk. Als die heimische Abwehr einen Ball nicht richtig wegschlug, legte ein Graitzer quer auf Schlaf, der zum 0:1 einschob. (14.) Im Gegenzug zog Sebastian Müller ab. Der geblockte Ball wurde zur Bogenlampe. Maximilian Dauer ersprintete sich den Ball und lupfte ihn über den Torwart zum Ausgleich ins Gehäuse. (18.) Nun verflachte die Partie zusehends, da die Heimelf in der Defensive tief stand und die Gäste zu ideenlos auftraten.
Nach dem Wechsel prüfte zunächst Felix Müller nach einer Ecke FC-Torwart Lauterbach. Auf der Gegenseite konnte sich Roland Müller auszeichnen. Als nach einem Konter Dauer im Strafraum zu Fall gebracht wurde, gab es Elfmeter, doch Stefan Böhnlein scheiterte vom Punkt am gut reagierenden FC-Keeper (53.). Besser machten es die Gäste, als Fischer-Mahr nach einer Ecke zum 1:2 einköpfte. Im weiteren Verlauf hatten beide Teams noch Chancen, doch wollte kein Tor mehr fallen.
Tore: 0:1 Schlaf (14.), 1:1 Dauer (18.), 1:2 Fischer-Mahr (58.) / SR: Goldschmidt (Hafenpreppach). had

TSV Weißenbrunn -
VfR Johannisthal 0:1 (0:1)

In einer ausgeglichenen Anfangsphase, in der man keine großen Unterschiede bei beiden Mannschaften feststellen konnte, gingen die Gäste nach einer zweifelhaften Entscheidung des Schiedsrichters durch einen Freistoß unter Mithilfe des Weißenbrunner Torwarts in Führung. Schneider hatte nach Zuspiel von Trawally die Möglichkeit zum Ausgleich, setzte den Ball aber übers Tor. Ansonsten tat sich in der ersten Hälfte nichts, worüber man sprechen müsste.
In der zweiten Hälfte tat sich ebenfalls nicht viel. Die Weißenbrunner fanden einfach kein Mittel, um die auch nicht gerade überzeugenden Gäste in Verlegenheit zu bringen. Nach einer schweren Verletzung von TSV-Akteur Ballhaus zeigte sich die Mannschaft ziemlich geschockt.Die schwache Leistung des TSV übertraf nur der Schiedsrichter, der in manchen Situationen völlig daneben lag.
Tor: 0:1 M. Mayer (14.) / SR: Garbe (Bamberg). ps

SCW Obermain -
FC Kronach 5:1 (1:0)

Eine abgeklärte Vorstellung brachte den Jurastädtern den vierten Sieg im vierten Spiel des Jahres. In den ersten zehn Minuten war der FCK agiler. Danach übernahm der SCWO die Kontrolle, wobei die starke Defensive nur eine Chance der Gäste zuließ. Das 1:0 erzielte Will, der von Halbhuber gut in Szene gesetzt wurde. Danach machte die Heimelf gegen zwar engagierte, aber harmlose Gäste nicht mehr als nötig. Kurz vor der Pause scheiterte Püls nach Vorlage von Pülz an TW Ciolka.
Nach dem Wechsel zeigte sich die Heimelf energischer in den Zweikämpfen und bog endgültig auf die Siegerstraße ein. Nachdem Pülz zweimal aussichtsreich vergeben hatte, sorgte Will für die Vorentscheidung, als er eine hohe Kopfballabwehr mit der Innenseite direkt nahm. In der 68. Minute gewann Ciolka erneut ein Privatduell gegen Pülz. Der Sturmführer zeigte sich aber als perfekter Passgeber für N. Halbhuber, der eiskalt blieb - 3:0 (70.). Wie aus dem Nichts verkürzte Kraus nach doppeltem Querschläger (75.). Im direkten Gegenzug fiel das 4:1. Dinkel legte zurück, und Pülz traf aus kurzer Distanz. Danach vergaben Pülz und Dauer weitere Chancen, ehe J. Halbhuber nach einer Ecke trocken ins linke Eck den Schlusspunkt zum 5:1 setzte (84.).
Tore: 1:0 Will (19.), 2:0 Will (55.), 3:0 Halbhuber (70.), 3:1 Kraus (75.), 4:1 Pülz (76.), 5:1 Halbhuber (84.) / SR: Siegler (ATS Hof-West). asch

FC Stockheim -
SG Roth-Main 1:0 (0:0)

Die gut eingestellten Gäste wirkten hoch motiviert. Sie begannen sehr druckvoll und kamen bis zur 30. Minuten zu zehn Torschüssen, darunter zwei Alu-Treffer und einen "Hundertprozentige" für Hofmann, der das leere Tor verfehlte. Auch der erneut starke TW Andi Scherbel sorgte dafür, dass Stockheim nicht früh in Rückstand geriet. In der Offensive kamen die "Bergleute" bis dahin nur zu einem guten Abschluss durch René Schubart. Kurz vor dem Wechsel hatten die Hausherren gute Chancen durch Robin Tögel und Christopher Ramming.
Im zweiten Durchgang steigerte sich beide Abwehrreihen. Zwingende Torchancen gab es nur noch vereinzelt. Roth-Main bekam zahlreiche Standards zugesprochen; Zwingendes kam aber nicht heraus. Für Stockheim hatte Leon Bienlein nach Vorarbeit von Schubart eine gute Gelegenheit. Insgesamt lieferte das Spiel nun wenig Höhepunkte, und es schien in Richtung torloses Unentschieden hin zu steuern. Dann erlief sich Tögel einem Steilpass und wurde vom Torhüter der Gäste unnötig von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Oliver Schubart sicher zum 1:0. Die Gäste bäumten sich noch einmal auf, doch Chancen ließen die "Bergleute" nicht mehr zu.
Tor: 1:0 O. Schubart (77./FE) / SR: Kremer (Fortuna Roth). ds