Nürnberg — Der VfL Frohnlach II entführte mit einem 2:1-Sieg drei Punkte aus Nürnberg. Beim Schlusslicht der Landesliga Nordost hatten die Schützlinge von Trainer Oliver Müller auch das nötige Glück.
Bei den Mannen von Dergahspor-Cheftrainer Rainer Gehrlitz war stets der Wille, endlich den ersten Sieg dieser Landesligasaison zu landen, deutlich erkennbar. Nach 28 Zeiger-Umdrehungen wurden diese Bemühungen aber ad absurdum geführt. Schülein erlief einen langen Ball, den er gekonnt an Heimkeeper Singer vorbeilegte, so dass diesem keine andere Wahl blieb, als den Gästeangreifer regelwidrig zu Fall zu bringen. Schiedsrichter Götz aus Steppach entschied auf Foulelfmeter und Platzverweis. Werner ließ sich diese Chance nicht entgehen und vollstreckte eiskalt zum 0:1.
Zehn Minuten vor der Pause dann eine ähnliche Situation auf der anderen Seite, als VfL-Schlussmann Edemodu bei seinem Kopfballversuch an der Strafraumgrenze sowohl einen eigenen Verteidiger als auch den Nürnberger Mittelstürmer Vidal aus dem Weg räumte. Diesen Fehler machte der Frohnlacher Torsteher jedoch schnell wieder gut, in dem er den von Yildirim geschossenen Penalty parierte.
Einen Freistoß aus vermeintlich ungefährlicher Position versenkte nach der Pause aber Spielführer Akgüz aus 35 Metern zentraler Lage (47.). Ein Kopfball von Sturmführer Vidal landete nur an der Querlatte und auch die Versuche von Turan und Erl waren in den folgenden Minuten nicht von Erfolg gekrönt. Eine Viertelstunde vor Schluss erzielte VfL-Youngster Schülein nach einer schönen Kombination über Rebhan, Knie und Alles mit einem Heber über Dergahspor-Torwart Iglesias hinweg das Siegtor.
VfL-Keeper Edemodu sicherte danach den Sieg mit starken Paraden gegen Vidal. In der Nachspielzeit sah Höhenberger nach einem Foul an Knie Rot. mb