von unserem Mitarbeiter Michael Werner

Frohnlach — Der VfL Frohnlach II besiegte etwas überraschend, aber keineswegs unverdient den FC Redwitz mit 2:0. Die Treffer erzielten Graf vor und Werner nach der Pause. Beide Teams verschossen auch noch jeweils einen Elfmeter - zuerst Koch für Redwitz beim Stande von 0:0 und später Alles für den VfL II.
Mit viel Kampfgeist begannen beide Teams und so wurden die Zweikämpfe von Beginn an intensiv geführt. In der 12. Minute wurde Fischer im Strafraum zu Fall gebracht, zum fälligen Elfmeter tra Routinier Koch an. Er scheitert am glänzend reagierenden Torwart Hempfling.
Nach einer Viertelstunde dann der Konter des VfL: Werner wurde auf halblinks geschickt, seinen Querpass verpasste zwar Hartmann, doch Graf schob den Ball von der Strafraumgrenze überlegt ein.
Nach einer Flanke von Hartmann kam Jakob am langen Pfosten zum Kopfball, traf aber nur das Aluminium. In der 32. Minute dann die 100prozentige Chance zum Ausgleich durch Fischer, doch dessen Kopfball aus drei Metern ging weit vorbei.
Kurz vor der Halbzeit der nächste Konter der Müller-Elf: Hartmann drang in den Strafraum ein und wurde zu Fall gebracht. Die Chance zum 2:0 lässt sich Alles aber entgehen. Er trifft nur den Pfosten.
Nach der Pause wollte der VfL die Führung nicht durch zu offensives Spiel hergeben und der Gast kam in der Offensive nicht zum Zug.
Nach 65 Minuten dann wieder mal ein Schuss Richtung Tor. Dalke zog aus 25 Metern ab, doch Hempfling kann den Ball über die Latte lenken.
Der Gast drängte jetzt auf den Ausgleich, doch Torchancen erarbeiteten sich die Redwitzer wenig. Auch die Konter des VfL wurden weniger, bis plötzlich Graf allein vor Torwart Jauch auftauchte, dieser jedoch Sieger im Eins gegen Eins blieb.
Dann umspielte Harnmann seinen Gegner, schob den Ball jedoch aus spitzem Winkel an Jauch und am Tor vorbei.
Zehn Minuten vor Schluss die Entscheidung: Werner wurde steil geschickt, setzte sich gegen Jauch außerhalb des Strafraums durch und schob aus 16 Metern ein. Alle Versuche der Redwitzer in der Schlussphase verpufften.