Nicht nur die Resonanz der Vereins, sondern auch der Zuschauer war erschreckend schwach: Die diesjährigen Rödentaler Stadtmeisterschaften im Fußball fanden nahezu unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.
Lediglich die vier beteiligten Teams und ihre wenigen Anhänger verfolgten am Samstag das Kurzturnier auf dem Sportgelände in Waldsachsen. Den Wanderpokal überreichte Bürgermeister Marco Steiner letztlich an den neuen Stadtmeister SG Rödental/TSV Mönchröden.
Die Mannschaft von Spielertrainer Setkin Killic gewann alle drei Turnierspiele (Jeder gegen Jeden) und kassierte bei sieben erzielten Treffern kein Gegentor. Besonders bitter verlief die Meisterschaft für den VfB Einberg, der nämlich einen Spieler mit Verdacht auf Kreuzbandriss verlor.
Als Schiedsrichter waren Ismail Yasan und Frank Boerner (beide Neustadt) im Einsatz. Trotz der schweren Verletzung des Einbergers war das Turnier bei zeitweise einsetzten Regen stets fair und fand in freundschaftlicher Atmosphäre statt.
Der Endstand: 1. SGR/TSV Mönchröden mit 6:0 Punkten und 7:0 Toren; 2. DJK/TSV Rödental 3:3 Punkte/4:2 Tore; 3. VfB Einberg 3:3 Punkte/2:2 Tore; 4. FC Oberwohlsbach 0:6 Punkte/0:9 Tore. pr/ct