Das Landratsamt Forchheim bittet die Bevölkerung des Landkreises um Unterstützung - egal ob Auto-, Fahrrad- oder Busfahrer. Es geht um eine Verkehrsuntersuchung vom Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) in Zusammenarbeit mit den zugehörigen Landkreisen und Städten. Im Fokus steht die Entwicklung des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) in der Region.
Mit der Umfrage sollen die Datengrundlagen für den Nahverkehrsplan aktualisiert und gleichzeitig spezielle Verkehrsarten sowie Kundenpotenziale untersucht werden.
Der Landkreis Forchheim hat neben den allgemeinen Befragungen auch eine Erhebung zur Untersuchung des Radverkehrs und weiterer Kundenpotenziale für den ÖPNV in Auftrag gegeben. Zu diesem Zweck sollen 500 Haushalte im Landkreis zu ihrem Mobilitätsverhalten befragt werden, wie das Landratsamt mitteilt.


Infrastruktur planen

Diese Interviews führen Mitarbeiter des Infas-Institutes für angewandte Sozialwissenschaft in Bonn für die Studie "Mobilität in Deutschland" (MiD) durch. Die Studie startete im April 2016 und geht noch bis Mai 2017. Befragt werden rund 135 000 Haushalte bundesweit.
Die Untersuchung ist ein gemeinsames Projekt des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), einiger Bundesländer, Städte und Gemeinden sowie zahlreicher regionaler Verkehrsverbünde und -betriebe.
Die MiD stellt als größte Verkehrserhebung in Deutschland nicht nur bundesweit, sondern auch im VGN-Gebiet eine wichtige Grundlage der Verkehrsplanung dar.
Sie dient der Politik und Verwaltung dazu, eine Infrastruktur für alle Verkehrsteilnehmer zu planen, Steuergelder an den richtigen Stellen einzuplanen und auch in Zukunft ein optimales Mobilitätsangebot zu sichern. Die Auswahl der bundesweit rund 135 000 Haushalte für die Befragung erfolgt nach einem Zufallsverfahren. Die Interviewer von dem Institut Infas führen im ersten Schritt ein Haushaltsinterview durch. Danach werden alle Haushaltsmitglieder gebeten, an je einem Berichtstag ihre Wege zu erfassen.
Die vom Bundesministerium initiierte Studie unterliegt den strengen Datenschutzbestimmungen für Umfrageforschung. Die Teilnahme ist freiwillig und die Angaben der Befragten werden ausschließlich anonymisiert genutzt.
Auf der Webseitewww.mobilitaet-in-deutschland.de sind Informationen zur Studie sowie Unterlagen zu finden. red