Kreis Kronach — Großer Gewinner der Nachholspiele am gestrigen Sonntag war Kreisliga-Spitzenreiter TSV Weißenbrunn, der nun mit acht Punkten Vorsprung in die Winterpause geht.

FC Kronach -
SV Friesen II 3:3 (1:1)

Das Spiel endete mit einem leistungsgerechten Remis, aber beide Mannschaften hätte die Begegnung auch für sich entscheiden können. Die Gäste vergaben einige tolle Chancen, darunter einen Strafstoß. Der FCK vergab zweimal leichtfertig eine Führung.
Die Gastgeber hatten zunächst mehr vom Spiel, aber Friesen die gefährlicheren Angriffe. So musste FCK-Torwart Keim mit toller Fußabwehr gegen Dominic Kraus abwehren. Wenig später scheiterte Jakobi an Keim. Als die Kronacher den Ball hinten nicht wegbekamen nutzte Jakobi seine Chance zum 0:1 (29.). Pech hatten die Gastgeber, als Schedel im Gegenzug nur den Pfosten traf. Nach tollem Zuspiel in den Lauf von C. Engelhardt ließ dieser noch Torwart Kiesewetter aussteigen und schoss zum 1:1 ein.
Nach einem Foul an D. Kraus im Strafraum gab es Elfmeter, für die Gäste, den aber Dressel links am Tor vorbei jagte (48.). Mit einer unglaublichen Einzelleistung aus dem eigenen Strafraum spielte sich Lukas Kraus durchs Mittelfeld und traf zum 2:1 (56.). Es blieb spannend: Gerade hatte Jakobi aussichtsreich den Ball verpasst, da traf im Gegenzug Schulz nur das Außennetz (69.). Nach einem Patzer in der Kronacher Abwehr gelang erneut Jakobi das 2:2. Dann setzte sich J. Engelhardt durch und erzielte das 3:2 (76.). Schließlich verlängerte ein Kronacher einen weiten Ball genau in den Lauf von Jakobi, der die Chance zum 3:3 nutzte.
Tore: 0:1 Jakobi (29.), 1:1 C. Engelhardt (41.), 2:1 L. Kraus (56.), 2:2 Jakobi (76.), 3:2 J. Engelhardt (76.), 3:3 Jakobi (80.) / SR: Bargel (TSV Staffelstein). rg

SCW Obermain -
ASV Kleintettau 2:2 (0:1)

In einem emotionsgeladenen und abwechslungsreichen Flutlichtspiel konnte sich der SCWO über eine gelungene Aufholjagd freuen und hätte über 90 Minuten sogar den Sieg verdient gehabt. Die erste gute Gelegenheit besaß Pülz, der an Torwart Fröba scheiterte. In der Folge hatten die Jurastädter eine leichte Überlegenheit, aber bei Gegenstößen mit dem gefährlichen Gästeakteur Sari alle Hände voll zu tun. Dieser brachte seine Elf auch mit einem satten Schuss aus halblinker Position in Führung (28.). Der Weismainer Pülz antwortete kurz vor der Pause mit einem Geschoss aus fast 30 Metern, das Fröba ebenso sehenswert an die Latte lenkte (44.).
Nach dem Seitenwechsel folgte der nächste Sari-Streich: Über links wurde der Stoßstürmer freigespielt und vollstreckte eiskalt zum 0:2 (48.). Die Riedel-Truppe ließ sich davon nicht schocken und drängte die Gäste hinten rein. Zielte Reuß aus dem Gewühl heraus noch knapp daneben, so setzte sich Pitterich stark durch und köpfte zum 1:2 ein (64.). Nun wurde die Partie kampfbetonter, und die Jurastädter waren deutlich überlegen. Nachdem ein SCWO-Spieler im Strafraum zu Boden gedrückt worden war, verwandelte Dauer den berechtigten Elfmeter eiskalt zum 2:2 (79.). Dann sah ein Gästsepieler nach einem rüden Einsteigen die Rote Karte. In der Schlussphase wollten beide Teams den Sieg, wobei der SCWO drückte, Sari per Drehschuss den Spielverlauf in der Schlussminute jedoch fast auf den Kopf stellte. Heimtorwart Püls verhinderte dies jedoch mit einer tollen Parade.
Tore: 0:1 Sari (28.), 0:2 Sari (48.), 1:1 Pitterich (52.), 2:2 Dauer (79./Foulelfmeter) / SR: Eichmann (Scheuerfeld). sch