Es ist ein Modell mit Zukunft: Unter dem Titel "Sportbetonte Klasse" sollen die fünften Klassen der weiterführenden Schulen Alexandrinum und Realschule CO I aus Coburg und der Neustadter Realschule die Möglichkeit bekommen, mit den Trainern von Coburger Sportvereinen direkt an ihren Schulen zu trainieren.
"Die Schullandschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert", erklärt Herbert Brunner. Der Schulleiter des Coburger Gymnasiums Alexandrinum weiß: "Schüler haben neben dem Unterricht immer weniger Zeit, sich in Sportvereinen zu engagieren."
Ganz nach dem Motto "Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt..." soll der Vereinssport künftig direkt in den Schulen betrieben werden. Vertreter des Handballsportclubs 2000 Coburg, des Fußballclubs Coburg, des Basketballclubs Coburg und des Tanzvereins Effects 2012 Coburg haben sich in den letzten Monaten zusammengesetzt und ein Konzept entwickelt, das Training und Schule vereint. Einmal die Woche wird ein lizensierter Vereinstrainer an die jeweilige Schule kommen und für eine Doppelstunde mit den Jugendlichen trainieren.
"Dass sich unsere Schüler in künstlerischen sowie sportlichen Wahlkursen zusätzlich engagieren, ist nicht neu", sagt Herbert Brunner. In solchen Gruppen können Jugendliche laut dem Schulleiter nicht nur mehr über ihre eigenen Interessen erfahren, sondern auch soziale Kompetenzen erwerben. Auch wenn es keine Noten oder Extrapunkte gibt, soll die "Sportbetonte Klasse" im Gegensatz zu freiwilligen Wahlkursen verbindlich sein.
Die Vereine und ihre Trainer haben ambitionierte Ziele. "Leistungssportschulen wie in Nürnberg oder Berchtesgaden gibt es bei uns in der Region einfach nicht", weiß Wolfgang Heyder, Geschäftsführer beim HSC 2000 Coburg. "Wenn sich die Klassen aber gut entwickeln, ist es gut möglich, dass Schüler so in die Leistungskader der Vereine übertreten können." Was zunächst mit den fünften Klassen beginnt, soll sich nach Möglichkeit in die höheren Jahrgangsstufen bis zum Abschluss ausbauen. Eltern, die Angst haben, dass die Noten ihrer Sprösslinge unter der zusätzlichen Belastung leiden, rät Brunner: "Die meisten Dinge im Leben entwickeln sich besser, wenn man sie laufen lässt und alles ein wenig gelassener sieht."
Nicht nur den Schülern, sondern auch den Schulen und Vereinen stehen Herausforderungen bevor. "Niemand weiß, wie sich das Projekt entwickeln wird", so Brunner. "Aber wir geben uns große Mühe, dass es ein Erfolg wird." Eltern können ihre Kinder bei der Anmeldung von 9. bis 13. Mai an der Schule für die "Sportbetonte Klasse" eintragen lassen. In den 4. Klassen werden Flyer verteilt. Am 19. April um 18 Uhr in der Aula des Alexandrinums und am 26. April um 13.30 Uhr an der Realschule CO I finden Infoveranstaltungen für die Eltern statt.