Schwürbitz — Immer mehr Schützenvereine haben elektronische Schießanlagen. Bei ihrer Hauptversammlung beschlossen die Schwürbitzer Schützen deshalb, in eine solche Anlage für mindestens zehn Luftgewehr-Stände zu investieren. Ziel ist es, diese spätestens 2016 nutzen zu können.
Schützenmeisterin Christine Haasenstrauch hielt einen kleinen Rückblick über das abgelaufene Schützenjahr 2014. In Eigenleistung wurden die Fassade von Schützenhaus und Schießhalle neu gestrichen, der Sockel abgeklopft und erneuert, die Fensterläden renoviert. Das Jedermannschießen werde nach wie vor von der Bevölkerung und den Ortsvereinen sehr gut angenommen, sagte Haasenstrauch. Es sei am Dreikönigstag der erste Höhepunkt des Jahres.
Zufrieden war der Vorstand mit dem Ablauf des traditionsreichen Schwürbitzer Schützenfestes.