Hirschaid — "Wie kann man eine Städtepartnerschaft noch stärker beleben, wie kann ich motivierte Menschen in Hirschaid dazu bringen, sich zu engagieren?". Das waren zwei zentrale Fragen für Klaus Homann (CSU), Erster Bürgermeister des Marktes Hirschaid.
Homann war sich seit längerem darüber im Klaren, dass die Beziehung zur Partnergemeinde Ivancna Gorica in Slowenien intensiviert werden müsse. Die Idee eines Vereins hatte er schon länger im Kopf. Deshalb lud er die Bevölkerung zu einem Treffen mit dem Ziel der Vereinsgründung ein, 22 Bürgerinnen und Bürger folgten seiner Einladung.
Darunter Konrad Schmaus, Vorsitzender des Feuerwehrvereins in Röbersdorf. Er pflegt seit vielen Jahren einen intensiven Kontakt zu Freunden, die vorwiegend in der dortigen Feuerwehr beheimatet sind. Er plädiert vor allem für eine Partnerschaft in familiärem Umfeld. "Am besten ist es, wenn die Übernachtung privat geschieht und keiner im Hotel schlafen muss". Nur so könnten die kleinen, privaten Freundschaften aufgebaut werden, die eine Städtepartnerschaft lange am Leben hielten.
Die Städtepartnerschaft mit der slowenischen Stadt Ivancna Gorica mit ihren rund 1580 Einwohnern besteht offiziell seit dem 11. September 1999. Seither besuchte man sich viele Male gegenseitig, nahm an Sängertreffen teil, tauschte Schüler aus und lernte sich gut kennen.
Der zu gründende Verein, da waren sich die Anwesenden nach eingehender Diskussion einig, sollte den Bezug zur Partnergemeinde herstellen. Zwar wurde von einigen Anwesenden darauf hingewiesen, dass man auch eine Partnergemeinde in Polen habe und die Beziehung zu Leschnitz, so der Name der Stadt, auch eine Unterstützung brauche, aber die seit vielen Jahren bestehende Partnerschaft genieße hier nun mal eine höhere Priorität. "Wir werden uns aber anderen Projekten nicht verschließen", beruhigte Homann die Gemüter.
Es galt nunmehr die Satzung des neu zu gründenden Vereins zu beschließen und einen Vorstand zu wählen. In das Amt des Ersten Vorsitzenden wurde Klaus Homann gewählt, sein Stellvertreter ist Konrad Schmaus. Schriftführer ist Horst Auer, Schatzmeister Tobias Schmaus. Beisitzer sind Gerlinde Stache, Barbara Dittrich und Gerd Porzky. red