Die Ehrung verdienter Mitglieder stand im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends der freiwilligen Feuerwehr Schneckenlohe. "Die Ehrenämter der Hilfsdienste sind für den Staat unverzichtbar", sagte der weitere Stellvertreter des Landrats, Bernd Steger. Wichtig sei auch die Zusammenarbeit der ehrenamtlichen Organisationen untereinander. Diese funktioniere mit der freiwilligen Feuerwehr und dem Bayerischen Roten Kreuz in Schneckenlohe hervorragend.

Jedoch wäre es früher eine Selbstverständlichkeit gewesen, als Jugendlicher zur Feuerwehr zu gehen. Aktuell gelte es aber, Nachwuchs für die Wehr zu werben, und dies sei immer schwieriger, erklärte Steger.

Heute werde Jan Klauß für 25 Jahre aktiven Dienst geehrt. Es gehöre ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein dazu, sich einen so langen Zeitraum in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen. Auch als Helfer im Feuerwehrverein habe Klauß bei Arbeiten jederzeit zur Verfügung gestanden. Aus diesem Grund war Steger stolz darauf, das Feuerwehrehrenzeichen des Staatsministeriums des Innern mit der dazugehörigen Urkunde dem Jubilar zu übergeben.

Bürgermeister Knut Morgenroth schloss sich Stegers Glückwünschen an und überreichte Klauß die Ehrenanstecknadel der Gemeinde Schneckenlohe.

Kreisbrandinspektor Matthias Schubäck freute sich, an Gerold Vogt eine Urkunde und das Ärmelabzeichen für 30 Jahre Dienst übergeben zu können. Er zeichne einen Feuerwehrkameraden aus, der mit Herz und Seele in der Wehr tätig ist. Zusätzlich habe Vogt den Verein 16 Jahre als Vorsitzender geleitet und zu einem Aushängeschild in der Gemeinde gemacht. Man könne sich für den Zeitaufwand, den er in seine ehrenamtlichen Tätigkeiten investierte, nicht genug bedanken.

Vorsitzender Stefan Häfner bezeichnete es als eine besondere Ehre, dass er mit Sabine Bittruf, Karin Heller, Renate Kristek, Christine Ponsel, Manuela Roth und Margit Vogt sechs Damen für 25-jährige Mitgliedschaft im Verein ehren dürfe. Diese seien alle Gründungsmitglieder der damaligen Damen-Feuerwehr gewesen, die es heute leider nicht mehr gibt. Häfner überreichte eine Urkunde des Vereins.

Ein Bildervortrag von Kassierer Klaus Hühnlein zeigte das Vereins- und Dienstjahr. red