Der scheidende Chefdirigent der Bamberger Symphoniker, Jonathan Nott, hat die höchste Auszeichnung des Erzbistums Bamberg erhalten. Erzbischof Ludwig Schick überreichte Nott nach seinem Abschiedskonzert am Samstagabend im Bamberger Dom die Verdienstmedaille des Erzbistums.
Schick sagte, Nott habe durch seine Arbeit daran mitgewirkt, "die Ehre Gottes zu mehren, Wohl und Heil der Menschen zu fördern und das Wahre, Gute und Schöne zu verkünden".
Der Bamberger Erzbischof dankte dem gebürtigen Engländer Nott für seine musikalischen Verdienste in den 16 Jahren, die Jonathan Nott Chefdirigent der Bamberger Symphoniker gewesen ist.


Aufgabe in Genf angenommen

Nott wird künftig das Orchestre de la Suisse Romande in Genf leiten. "Wir alle bedauern, dass Sie Bamberg nun verlassen und eine neue Aufgabe übernehmen", sagte Schick.