Ursprünglich wegen eines Falles von illegaler Müllablagerung gerufen, überraschte eine Kulmbacher Polizeistreife am Sonntagvormittag einen 66-jährigen Mann aus dem westlichen Kulmbacher Landkreis, als er gerade einen Ausflug mit einem nicht zugelassenen Auto unternahm.

Die Beamten waren kurz nach 10 Uhr an der Kreisstraße zwischen Danndorf und Schimmendorf damit beschäftigt, in illegal abgelagerten Müllsäcken nach Hinweisen auf den Umweltsünder zu suchen, als ihnen im Augenwinkel das Wendemanöver eines VW auf der Kreisstraße auffiel. Der Grund hierfür war auch aus der Ferne naheliegend, waren doch an dem Auto keine Kennzeichen angebracht.

Die Polizisten unterbrachen ihre Detektivarbeit daher und eilten dem verdächtigen Fahrzeug hinterher, an dessen Steuer ein 66-Jähriger saß. Der war sich seines Fehlverhaltens wohl bewusst. Letztlich konnte er eine Anzeige wegen Verstößen nach dem Pflichtversicherungsgesetz, dem Kraftfahrzeugsteuergesetz und der Fahrzeugzulassungsverordnung nicht abwenden. Über die Höhe der Sanktion müssen nun die Justizbehörden entscheiden.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass auch die "Abfallermittlungen" noch zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden konnten. Der abgelagerte Unrat konnte einem 22-jährigen Mann mit letztem Wohnsitz in Mainleus zugeordnet werden, dem jetzt zusätzlich zur Anzeige die Entsorgungskosten in Rechnung gestellt werden. pol