Kultur und Corona - das passe nicht richtig zusammen. Daher sei es ruhig geworden um die Kulturmacher, die sonst fleißig auf den Bühnen der Republik spannende Kulturproduktionen realisieren, schreibt Oli Schneider vom Ebersdorfer Veranstalter Agentur Streckenbach in einer Pressemitteilung. Im Hintergrund sei viel geplant worden und nun könne freudig verkündet werden: Der "1. Rödentaler Kultursommer - Kultur trotz(t) Corona" ist geboren. Unter Corona-Auflagen geplant, will die Agentur Streckenbach unter dem Label "Rödentaler Kultursommer" vier spannende Comedy- und Kabarettthemen präsentieren, "die Rödental so noch nicht gesehen hat."

Es hat sich einiges angesammelt

Der 1. Rödentaler Kultursommer ist ein Open-Air Live-Event und findet vom 29. Juli bis 1. August in der Domäne Rödental, Kronacher Straße 4, statt. Los geht's am Donnerstag, 29. Juli, mit dem entspannen Franken: Stefan Eichner, "Das Eich" zeigt dann seine Show "Äußerst EICH-haltig!". Fast zwölf Jahre steht Eichner nun auf der Bühne, fünf abendfüllende Showprogramme hat er in dieser Zeit gebastelt, immer mit komplett neuen Liedern, Geschichten und Parodien. Da hat sich allerhand angesammelt und so manche Klassiker sind entstanden, die leider aus Zeitgründen seit Jahren in der Schublade verschwunden sind. Damit ist jetzt Schluss! Bevor 2021 das komplett neue sechste Bühnenprogramm Premiere feiert, gibt es - sozusagen als "Zwischenprogramm" - noch einmal eine bunte Mischung aus allen fünf Programmen, kein vorgefertigtes "Best of", sondern jeden Abend ein bisschen anders, nur mit Gitarre, einer Handvoll Requisiten und jeder Menge Spontanität. Das Prinzip: Was machbar ist, wird gespielt, kein Abend ist wie der andere aber jede Show wird auf jeden Fall "Äußerst Eich-haltig!".

Weiter geht's am Freitag, 30. Juli, mit einem besonders spannenden Gast aus München: Maxi Schafroth! Wenn er nicht gerade bei Extra3 über die TV-Bühne fegt oder beim Derblecken den Politikern die Leviten liest, schaut er gerne mal im oberfränkischen Rödental vorbei und bringt sein Programm "Faszination Bayern" mit.

In brenzligen Situationen

So begegnet Maxi Schafroth Starnberger Zahnarztkindern in Geländewagen, Münchner Bildungsbürgern in senfgelben Cordhosen und hippen Szene-Pärchen mit Holz-Look-Brillen. Er hat sich auch schon in durchaus brenzlige Situationen begeben, darunter eine mehrjährige Betriebsspionage bei einer Großbank, ein dreitägiges Praktikum in einer Schwabinger Kita und die Teilnahme am Seminar Atemtherapie für Führungskräfte. Aus diesem biografischen Crossover macht Maxi Schafroth umwerfendes Kabarett, immer unterlegt mit dem schnarrenden Charme seines Allgäuer Akzents. Begleitet wird er wieder von seinem kongenialen Gitarristen und Hofnachbarn Markus Schalk. Je nach zeitlicher Verfügbarkeit schließt sich der Kinderchor der Jungen Union Miesbach der Veranstaltung an.

Hoher Besuch hat sich gleich nochmal angekündigt: drei bayerische Ministerpräsidenten und ein amtierender, stellvertretender Ministerpräsident reisen in Personalunion in die Stadt der Keramik und der Puppen. Wie das? Des Rätsels Lösung: "Vergelt's Gott" heißt am Samstag, 31. Juli, mit Wolfgang Krebs. Wolfgang Krebs schlüpft erneut virtuos in die Erscheinungsbilder und Stimmbänder aktueller Politiker und Zeitgenossen. In fliegendem Wechsel und mit wechselnden Fliegen.

Zum Abschluss der Reihe kommt der Bühnen-Besuch aus Unterfranken. Schon mal ein Nilpferd auf der Bühne der Domäne gesehen? Nein? Nah dann wird's Zeit... Die Möglichkeit dazu besteht am Sonntag, 1.August, wenn Sebastian Reich nach Rödental kommt und sich fragt: Ist ein eingeschweißter Keks aus leeren Kalorien, gefüllt mit einem Zettel samt sinnlosem Spruch echt der Weg, über den das Glück mit uns kommunizieren möchte? Und überhaupt, was ist das, Glück? Braucht man das? Wo gibt es das? Wie kommt man da ran? Und bleibt das dann? Oder, ist Glück gar der Sinn des Lebens? Fragen über Fragen, auf die Amanda dringend eine Antwort sucht. Das tut sie auf ihre unnachahmliche Art und Weise im neuen Programm "Glückskeks". Amanda hat ein besonderes Ziel: Glücklich machen, glücklich sein. Ob Sebastian ihr dabei eine große Hilfe ist, stellt sie einmal mehr infrage. Aber das wird sie live und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen auf der Bühne klären. Hierbei wird sich zeigen, dass die smarte Nilpferddame reifer geworden ist. Ganz gleich ob sie nun den Führerschein machen möchte oder ihr eigenes Handy bekommt, Amanda steht mit beiden Beinen voll im Leben.

Neben Amanda wird es auch zwei neue Figuren auf der Bühne geben, die jede Menge Glücksmomente, Überraschungen und ein musikalisches Highlight versprechen. Auch das bereits dritte Solo-Programm des Würzburger Duos ist wieder für die ganze Familie und alle Altersklassen geeignet, vom kleinen Amanda-Fan bis hin zum großen Comedy-Liebhaber. red