Diesel, Fleisch, Glyphosat: Der Kollege kriegt sich gerade nicht mehr ein. Diese seine Welt hat sich verändert. Früher war Diesel der Treibstoff der Wirtschaft, vom Trecker bis zum Truck, vom Generator bis zum Taxi. Fleisch war das, was mindestens sonntags auf den Tisch musste und worauf man auch wochentags möglichst nicht verzichten wollte, und sei es nur in Form von Wurst. Glyphosat hilft dem Landwirt, gilt aber als bienenschädlich. Diesel, Wurst und Glyphosat haben gemeinsam, dass sie derzeit auf der Bäh-Skala ziemlich weit oben stehen. Vor ein paar Jahren, sagt der Kollege, sei das noch anders gewesen. Ob denn nicht mal was bleiben könne, wie es ist?! Das sei doch nicht zu viel verlangt! sb