"Hinter uns allen liegen schwere Monate. Die Corona-Pandemie hat den Menschen viel abverlangt. Umso wichtiger ist die Hilfe für diejenigen, die in Not geraten sind, mit einer Erkrankung fertig werden müssen oder in Armut leben", sagt der Kreisvorsitzende des VdK Kreisverbandes Bad Kissingen, Engelbert Roith . Deswegen wird der Sozialverband VdK auch in diesem Herbst wieder im Landkreis Bad Kissingen von Tür zu Tür gehen, um die Bevölkerung um Spenden zu bitten. Die VdK-Spendensammlung "Helft Wunden heilen" findet zwischen dem 15. Oktober und dem 14. November statt.

Mit den Spendeneinnahmen kann der VdK bei Notlagen zur Stelle sein. Denn von einem Tag auf den anderen können Menschen vor den Trümmern ihrer Existenz stehen. In diesem Jahr hat der VdK Bayern beispielsweise Geld aus Spendeneinnahmen für die finanzielle Unterstützung von Hochwasseropfern im Berchtesgadener Land und in den Landkreisen Würzburg, Haßfurt und Hof eingesetzt.

Oftmals geht es aber auch um das tägliche (Über-)Leben. Gerade in der Corona-Pandemie half der VdK häufig bei der Versorgung mit Lebensmitteln und mit Zuschüssen für Medikamente oder Heizmaterial. Auch bei der Anschaffung und dem Ersatz von Küchengeräten oder Waschmaschinen springt der VdK bei armen Menschen oft unbürokratisch ein. Kinder armer Familien und Menschen mit Behinderung werden ebenfalls gezielt unterstützt.

Engelbert Roith weist darauf hin, dass die diesjährige VdK-Sammlung selbstverständlich coronakonform stattfindet. Wer Fragen hat oder weitere Infos braucht, wendet sich direkt an den Kreisverband Bad Kissingen, Tel. 0971/23 59. red