von unserem Mitarbeiter  Johannes Waigand

Eltmann — Wieder ist ein Spitzenteam der 2. Volleyball-Liga Süd zu Gast in Eltmann. Die Oshino Volleys empfangen am Samstagabend (19.30 Uhr) in der Georg-Schäfer Halle den Viertplatzierten TG Rüsselsheim. Die Hessen haben weiterhin Ambitionen auf den Meistertitel.
Leipzig, Delitzsch, Freiburg und Stuttgart hießen bislang die Gegner der Oshino Volleys des VC Eschenbacher Eltmann in der Rückrunde, und die Unterfranken mussten vier Niederlagen einstecken, gegen vier erfahrene Zweitliga-Teams. Am Samstag kommen die Hessen aus Rüsselsheim: ebenfalls ein Topteam, das noch in Schlagdistanz zu den Spitzenreitern der Liga ist. Mit nur vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Stuttgart, jedoch einem Spiel weniger, hat Rüsselsheim gute Karten. Die Hessen gewannen alle ihre drei Rückrundenpartien und davor ebenfalls drei Spiele, somit gehen sie mit viel Selbstvertrauen und als klarer Favorit in die Partie.
"Wir wollen uns aber nicht ohne Kampf geschlagen geben. Wir haben in den bisherigen Spielen der Rückrunde immer wieder gute Phasen gehabt und müssen diese Phasen zur Konstanz weiterentwickeln. Die Motivation bei jedem Einzelnen spüren wir im Training", meint Zuspieler Kai Naumann vor dem Heimspiel. Zuletzt von personellen Ausfällen geplagt, gilt es für die Eltmanner nun also, es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen. Vielleicht gelingt ja eine Überraschung; schon eine 2:3-Niederlage würde immerhin einen Punkt bedeuten.
Nach dem Heimspiel am Samstag stehen für die Oshino Volleys vier Spiele in der Fremde an. Um für diese optimal vorbereitet zu sein, will Kai Naumann mit seinem Team die bestmögliche Leistung abrufen. "Wir müssen an unsere Grenzen gehen, um Selbstvertrauen für die Auswärtspartien zu sammeln, wo es am Saisonende um alles geht", sagt er. Dann müssen die Oshino Volleys in Schwaig, Friedrichshafen, Grafing und Fellbach ran und wollen dort wichtige Punkte gegen den Abstieg sammeln. Sollte dies schon am Samstag gegen Rüsselsheim gelingen, wäre es umso besser für die Unterfranken.

Letztes Heimspiel der Saison

Mit vier Punkten aus drei Rückrundenspielen kann sich die Bilanz des VC Eltmann II in der Volleyball-Regionalliga durchaus sehen lassen. Trotzdem gelang es Taufkirchen mit einem Spiel mehr, am VCE II vorbeizuziehen. Um die Oberbayern wieder einzuholen, sind also weitere Erfolge gefragt. Die Mannen von Trainer Kenneth Blanca stehen am Samstag ab 15.30 Uhr gegen den Tabellenzweiten TSV Zirndorf aber vor einer schweren Aufgabe. Der Gast weist mit neun Punkten aus drei Spielen eine astreine Rückrundenbilanz auf. Mit Lohhof, Dachau und Eibelstadt hatten es die Mittelfranken allerdings bisher mit Teams aus der zweiten Tabellenhälfte zu tun. Dazu gehört zwar auch der VC Eltmann II, das Team zeigte jedoch zuletzt mit einem Sieg gegen Donaustauf und einem Punktgewinn gegen Mömlingen, dass es auch weiter oben stehenden Konkurrenten Paroli bieten kann. "Das ist auch gegen Zirndorf unser Ziel. Wir wissen, dass wir mit einer geschlossenen Teamleistung ein harter Gegner sein können - vor allem in unserer Halle", meint Zuspieler Felix Müller.
Obwohl anschließend noch fünf weitere Partien anstehen, ist das Spiel gegen Zirndorf das letzte Heimspiel der Runde für den VC Eltmann II. Anschließend folgen gegen die direkten Konkurrenten allesamt Begegnungen in der Fremde.