Der mit 20 000 Euro dotierte Rainer-Markgraf-Preis 2020 der Rainer Markgraf Stiftung (Bayreuth) geht an Prof. Ute Schmid von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Ute Schmid ist nicht nur Professorin für Angewandte Informatik, sondern hat auch Psychologie studiert und verbindet beides miteinander. Sie lehrt und forscht in den Bereichen Künstliche Intelligenz (KI), maschinelles Lernen und kognitive Modellierung.

Als Frauenbeauftragte der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik der Uni Bamberg ist sie vernetzt und in vielfältige Projekte an der Universität und in der Stadt engagiert. Sie verfolgt den Ansatz Künstlicher Intelligenz altersgerecht zu vermitteln und bringt sich aktiv in Projekte mit verschiedenen Kooperationspartnern ein. Sie gilt nach Auffassung der Rainer Markgraf Stiftung als Wegbereiterin der Forschung zur KI in der Region und bringt sich hier nicht nur mit ihren Kompetenzen als Informatikerin ein, sondern beleuchtet ihr wissenschaftliches Wirken immer auch aus psychologischer Sicht. "Vor allem ihr Wissenstransfer zwischen der Universität mit der dort betriebenen Forschungs- und Bildungsarbeit im schulischen und beruflichen Sektor sind maßgebend für die Auszeichnung", so der Vorstandsvorsitzende Manfred Thümmler in der Pressemitteilung. red