Coburg — Sie ließen sich die Coburger Bratwurst schmecken! 14 amerikanische Gastschüler der Lincoln East High School aus Lincoln, Nebraska, waren zu Gast am Gymnasium Casimirianum. Ganz offiziell begrüßte sie, stellvertretend für Oberbürgermeister Norbert Tessmer (SPD), Tina Lehmann, stellvertretende Leiterin des Amtes für Schulen, Kultur und Bildung im Rathaussaal.
Mit einem prägnanten Überblick über die Facetten der Stadt Coburg wurden die Gäste willkommen geheißen.

Gutscheine eingelöst

Diese lösten den Bratwurstgutschein, den die Stadt Coburg den amerikanischen Gästen spendierte, gleich im Anschluss an den Empfang auf dem Marktplatz ein. "It is so delicious! We love it", war der allgemeine Konsens der Gäste.
Der Austausch zwischen dem Casimirianum und der Lincoln East High School ist aus einem Fulbright-Stipendium der beiden betreuenden Lehrkräfte, Ken Flowerday aus Lincoln und Studiendirektorin Ursula Kick-Bernklau vom Casimirianum entstanden. Im zweijährigen Rhythmus findet der gegenseitige Besuch statt: Dabei verbringen die Casimirianer eine Woche an ihrer Partnerschule in Lincoln und eine Woche in New York, während die Gäste aus Lincoln zusätzlich zu der Woche am Casimirianum bayerische Kultur in der Landeshauptstadt München kennenlernen.
Das Programm in Coburg war reichhaltig und umfasste neben dem schulischen Programm mit einem extra Sporttag eine Stadtrallye, Besuche der Veste und des Museums für Europäisches Glas sowie einer fränkischen Brauerei. Natürlich fehlten auch eine Wanderung über Vierzehnheiligen auf den Staffelberg nicht wie auch eine Fahrt nach Nürn-berg.
Den Schlusspunkt setzte der internationale Abend der Teilnehmer mit den Eltern und weiteren Gästen, bei dem Bilder und Impressionen der Besuche in Lincoln und Coburg von den Schülern präsentiert wurden. red