Die deutsche Uraufführung der Netflix-Produktion "The Water of Life" findet auf Schloss Thurnau statt. Der Streifen wird am Sonntag, 10. November, von 13 bis 16 Uhr im Kutschenhaus gezeigt.

Was hat eigentlich das Schloss Thurnau mit Islay, einer Insel im Atlantik vor der schottischen Küste, zu tun? Bisher jedenfalls wenig bis nichts. Islay hat bei Whiskyliebhabern einen magischen Klang, sie bringt sie zum Träumen und weckt Begehrlichkeiten nach meisterlich komponierten Destillaten mit einer Fülle komplexer Aromen und dem mächtigen, rauchigen, torfgeladenen Abgang.

Interesse geweckt

Wie letztlich die Verbindungen zu der kleinen Insel zustande kamen, hängt mit dem in den vergangenen beiden Jahren veranstalteten "Schloss meets Castle"-Festival zusammen, das heuer vom 8. bis 10. November stattfindet.

Die von Günter Karittke für die Giech'sche Spitalstiftung und von Matthias Hartl vom Schlosshotel organisierte Reihe weckte das Interesse eines großen Publikums am Geschehen im Thurnauer Schloss, an englischer Lebensart aber auch an der schottischen Whiskykultur.

Die Whisky-Tastings während des letztjährigen Festivals mit Udo Sonntag im historischen Ambiente müssen die Manager der schottischen Whiskyindustrie so beeindruckt haben, dass sie das Thurnauer Schloss für die deutsche Uraufführung der nun schon mehrfach preisgekrönten Netflix-Produktion "The Water of Life" - ein Porträt über das Lebenswerk von Jim MacEwan - ausgewählt haben.

Die Whisky-Ikone und der Grandseigneur der schottischen Distiller, Jim McEwan, der Bowmore und Bruichladdich maßgeblich prägte, fliegt aus Schottland ein und zelebriert ein Masterclass-Tasting im Kutschenhaus. Das Ganze geschieht im Rahmen der Netflix-Filmvorführung. Das ist umso erfreulicher, als er bekannt dafür ist, seine Geschichten und Ansichten gerne mit Leidenschaft und Herzblut zu erzählen. Eine ausgesprochene Ehre für Thurnau und ein Muss für jeden Whiskykenner.

Für Freunde des edlen Tropfens, die sich auf dieses Ereignis würdig vorbereiten möchten, ist dies bei den Bruichladdich-Exklusiv-Tastings (8. und 9. November) möglich. Udo Sonntag kann Geschichten von der Insel aus erster Hand erzählen, denn er kennt die Brennerei und die Menschen dort von zahlreichen Reisen sehr gut. Außerdem hat er hat etwas Besonderes mitgebracht: zwei Einzelfassabfüllungen, die so in Deutschland nicht zu kaufen sind, und eine Version des eben neu erschienenen Octomore Masterclass.

Über das Festivalprogramm informieren Flyer, die im Schloss und im Rathaus ausliegen, oder die Homepage des Schlosshotels, über die auch die Karten gebucht werden können. red