Untersiemau — Der klare 8:2-Auswärtserfolg der Bayernliga-Jungen des TSV Untersiemau im einzig möglichen Oberfrankenderby gegen den TV Oberwallenstadt hat bewiesen, dass der Nachwuchs aus dem Coburger Land die derzeit mannschaftlich stärkste Kraft in ihrer Alterskategorie im Bezirk ist.
Mit diesen zwei Pluszählern im Gepäck haben die TSV-Jungen nun ein ausgeglichenes Punktekonto von 13:13 und kletterten in der Tabelle auf den fünften Platz hoch.
TV Oberwallenstadt - TSV Untersiemau 2:8: Trennten sich beide Teams mit der gleichen Aufstellung in der Vorrunde noch 7:7. so spielte diesmal der TSV die erste Geige. Ein Novum dürfte wohl sein, dass Untersiemau sich gleich in fünf Einzeln für Niederlagen im Oktober des Vorjahres revanchierte.
Hierzu gehörten die Paarungen von Gabriel Funk gegen Markert - im 5. Satz nach 6:10 noch 12:10 - und Feulner sowie die Spiele von Tobias Baum gegen Klieme und Lutter. Musste sich Simon Murmann zuletzt gegen Christian Lutter mit 2:3 beugen, so behielt er diesmal mit dem gleichen Resultat die Oberhand.
Dabei lag Murmann in der Endphase schon mit 5:10 hinten, ehe er noch das Ruder zum 14:12 herumriss. Nach dem ausgeglichen Auftakt in den Doppeln zog Untersiemau mit vier Siegen in Serie auf 5:1 davon. Als Fabian Markert mit seinem Drei-Satz-Sieg gegen Murmann verkürzt hatte, solle dies schon der letzte Zähler für die Lichtenfelser Vorortler gewesen sein.
Es folgten drei weitere Siege in Serie für die Gäste, womit diese nach zwei Stunden Spielzeit den Doppelpack in trockene Tücher gebracht hatten.
Die Ergebnisse: Markert/ Klieme - Murmann/Baum 3:0, Feulner/Lutter - Hennemann /Funk 1:3, Markert - Funk 2:3, Feulner - Hennemann 1:3, Klieme - Baum 0:3, Lutter - Murmann 2:3, Markert - Hennemann 3:0, Feulner - Funk 1:3, Klieme - Murmann 0:3, Lutter - Baum 2:3. hf