Die Tischtennis-Herren des TSV Untersiemau haben die kürzlich in Nürnberg erlittene erste Niederlage gut verkraftet. In der nordostbayerischen Verbandsliga fuhren sie am Wochenende nach dreieinhalbstündiger Spielzeit einen 9:6-Auswärtssieg beim TTC Hof ein. Sie belegen nunmehr nicht nur den ausgezeichneten 2. Tabellenplatz, sondern sind mit dem Spitzenreiter TV Altdorf auch punktgleich (beide je 9:3 Punkte). Nun treten sie in eine dreiwöchige Spielpause ein, denn erst am 27. November steht die nächste Begegnung auf dem Programm.

Verbandsliga Herren

TTC Hof - TSV Untersiemau 6:9

Wie spannend es in der ostoberfränkischen Saalestadt zuging, zeigt, dass von den 56 gespielten Sätzen 26 nur mit zwei Zählern Unterschied endeten und davon wiederum wurden 16 erst in der Verlängerung entschieden. Als Beispiel seien zwei Partien genannt. So scheiterte zum Auftakt das Doppel Fabian Markert/Gabriel Funk mit 10:12, 14:16 und 10:12. Im Einzel lieferte sich Oliver Kobinski mit Vijah Ratnarajah ein Match auf des Messers Schneide mit dem besserem Ende für Kobinski (9:11, 11:9, 11:9, 9:11, 12:10).

Die enge Führung nach den Doppeln (2:1) hielt bis zum Ende der ersten Einzelrunde an (5:4). In diesem Abschnitt landete Michal Bozek einen Drei-Satz-Erfolg, Pavel Krol behielt bei seinem 3:1-Sieg zweimal hauchdünn die Oberhand (13:11, 7:11, 11:6, 12:10) und Kobinski fuhr den erwähnten hauchdünnen Fünf-Satz-Sieg ein. So knapp wie Kobinski gewann, so knapp scheiterte kurz zuvor Markus Gundel mit 11:13 im fünften Durchgang.

Mitentscheidend für den Gesamtsieg waren schließlich die drei Erfolge von Bozek, Markert und Gundel in Serie. Nach diesem 8:4-Vorsprung für Untersiemau wurde es nochmals spannend, da die Hofer auf 8:6 herankamen. Doch mit seinem zweiten Einzelsieg brachte Kobinski den Doppelpack in trockene Tücher. Obwohl der TSV nun punktgleich mit dem Tabellenführer ist, stapelt ihr Mannschaftsführer Markert etwas tief: "In der Tabelle bleiben wir zwar in der Spitzengruppe, aber unser Ziel ist es zunächst, so langsam dem Abstiegskampf aus dem Weg zu gehen."

Zur Partie in Hof sagt der Kapitän: "Die Partie verlief von Anfang an nach Plan. Wir ließen uns von nichts aus dem Spiel bringen, wie dies in den bisherigen zwei Auswärtstreffen der Fall war."

Ergebnisse: Scholze/Küspert - Markert/Funk 3:0, Schindler/Peschke - Bozek/Gundel 0:3, Rill/Ratnarajah - Krol/Kobinski 0:3, Scholz - Markert 3:1, Küspert - Bozek 0:3, Schindler - Krol 1:3, Rill - Gundel 3:2, Ratnarajah - Kobinski 2:3, Peschke - Funk 3:0, Scholze - Bozek 0:3, Küspert - Markert 1:3, Schindler - Gundel 2:3, Rill - Krol 3:0, Ratnarajah - Funk 3:2, Peschke - Kobinski 0:3.

Landesliga Herren

TTC Tieflauter - TTC Creußen 9:1

Die Landesliga-Herren des TTC Tieflauter feierten in einem Oberfrankenduell gegen den TTC Creußen einen 9:1-Kantersieg und rückten damit auf den dritten Tabellenplatz vor (8:2 Punkte). An der Spitze steht weiterhin unangefochten der TV Ebern (12:0), gefolgt vom TTC Burgkunstadt (10:4).

Zum Auftakt der Partie gegen Creußen benötigte das heimische Doppel Jürgen Forkel/Martin Deffner nach dem 1:1-Satzgleichstand viel Nervenstärke, um mit 13:11 und 11:9 die Oberhand zu behalten. Das Duo Kürschner/Buckreus musste sich hingegen im vierten Durchgang mit 10:12 beugen. Doch sollte dies so frühzeitig schon der ersten Zähler für die Gäste aus dem Kreis Bayreuth gewesen sein.

Im Jahre 1983 erreichten Reiner Kürschner und Peter Betsch mit dem Team von TTBG Steiner-Optik Bayreuth den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Nun standen sich die beiden Haudegen direkt gegenüber. Kürschner legte los wie die Feuerwehr (11:2), musste danach auf der Hut sein (11:9), ehe er das Geschehen wieder diktierte (11:4).

Während Wolfgang Buckreus in den vierten Satz musste, machte Jürgen Forkel mit dem ostoberfränkischen TT-Bezirksvorsitzenden Daniel Geßenich kurzen Prozess (11:6, 11:3, 11:2). In einem Seniorenduell scheiterte Martin Deffner zwar im ersten Satz an Peter Küfner, doch dann beschritt er die Gewinnerstraße. Nachdem sich Kai Müller keine Blöße gegeben hatte, ließ auch Ersatzspieler Alexander Buhr nichts anbrennen und markierte die 8:1-Führung. Schließlich war es Kürschner, der mit seinem zweiten Einzelsieg gegen den Gäste-Spitzenspieler Drotleff den Sack zumachte. Nach nun drei Siegen am Stück will der TTC Tiefenlauter an diese Erfolge anknüpfen und am Samstag, 13. November, beim ASV Marktleuthen (6./3:7) nachlegen.

Ergebnisse: Forkel/Deffner - Küfner/Geßenich 3:1, Kürschner/Buckreus - Drotleff/Betsch 1:3, Müller/Buhr - Maier/Kokocinski 3:1, Kürschner - Betsch 3:0, Buckreus - Drotleff 3:1, Forkel - Geßenich 3:0, Deffner - Küfner 3:1, Müller - Kokocinski 3:0, Buhr - Maier 3:1, Kürschner - Drotleff 3:1.