"25 Jahre lang haben wir das Wachstum halten können. Doch seit einigen Jahren ist der Umsatz leider rückläufig", stellt Hans Vonbrunn, Geschäftsführer der Werkstätten St. Joseph mit ihren Stand-orten in Burgkunstadt, Lichtenfels und Michelau, fest. In einem dreistündigen Workshop unter Leitung von Unternehmensberater Robert Knitt machten sich die Verantwortlichen Gedanken über die Zukunft der sozialen Einrichtung.
Was muss sich ändern, damit sie auch weiterhin auf Erfolgskurs steuert? Sowohl die Werkstätten wie auch die Beraterfirma gehören dem im vergangenen Jahr gegründeten Wirtschaftsforum Obermain-Jura an. "Wir fördern und beschäftigen hier Menschen mit Behinderung, die wegen Art oder Schwere der Behinderung nicht, noch nicht oder nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig werden können", umriss Vonbrunn die Aufgaben der 1986 als GmbH ins Leben gerufenen Werkstätten.