Unterleiterbach — Als alleiniger Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West geht der FC Oberhaid am heutigen Samstag (15 Uhr) in das Derby gegen den Siebten SpVgg Ebing. Um 16 Uhr kommt es zum Verfolgerduell zwischen dem TSV Mönchröden (2.) und dem FC Lichtenfels (4.). Aufsteiger FSV Unterleiterbach (9.) erwartet am Sonntag (15 Uhr) den TSV Meeder(6.) .

FC Oberhaid - SpVgg Ebing
Eine schwierige Aufgabe hat die SpVgg Ebing beim noch ungeschlagenen Tabellenführer zu lösen. Die Oberhaider haben einen nahezu optimalen Saisonstart hingelegt. Nach vier Gegnern, die wie der FCO den Klassenerhalt im Blick haben, legten die Stretz-Schützlinge vor einer Woche beim SV Merkendorf ihre "Reifeprüfung" ab. Mit einem 1:1 blieb der FCO weiter ungeschlagen. Dies allerdings 70 Minuten lang gegen nur zehn Merkendorfer. Die Mannschaft von Ebings Coach Heiner Dumpert, der die Oberhaider sicher beobachtete, da sein Team spielfrei war, entpuppt sich wieder sehr defensivstark. Fünf Gegentore kassierten die Ebinger bisher, bei nur vier selbst erzielten Treffern ist für Dippold & Co. diesbezüglich aber noch Luft nach oben. Doch für die Abicher wird in diesem Derby die Abwehrleistung mit entscheidend sein. Dies gegen eine heimische Top-Offensive mit nun schon 18 Einschlägen. Auf der anderen Seite steht die FC-Abwehr auch sehr sicher. Die Ebinger sollten sich aber schon sehr effektiv im Ausnutzen ihrer Torchancen zeigen, wenn sie nicht leer ausgehen wollen.

TSV Mönchröden -
FC Lichtenfels
Am Samstag kommt es zum Bezirksligaspitzenspiel zwischen dem TSV Mönchröden (2.) und dem FC Lichtenfels (4). Während sich der FCL über die liegen gelassenen Punkte im Derby gegen Unterleiterbach (1:1) ärgerte, haben die "Mönche" ihr Spiel in Stegaurach mit 1:0 für sich entscheiden. Die TSVler mit ihrem neuen Trainer Thomas Hüttl präsentierten sich bis jetzt trotz des kleinen Umbruchs im Kader als sehr ausgeglichene Truppe die von ihrer Offensivkraft nichts verloren hat und defensiv stark verbessert auftritt. Sie konnten unter aderem Siege über Ebing und die beiden Aufsteiger Weißenbrunn sowie Bosporus Coburg einfahren und verloren nur die Spitzenpartie gegen Merkendorf. Der FCL steht vor einer hohe Hürde, will er den Anschluss an die Spitzengruppe nicht verlieren. In so einer Begegnung entscheiden oft Kleinigkeiten, daher dürfen sich die Lichtenfelser nicht viele Fehler erlauben, wollen sie erfolgreich sein. cfi
FC Lichtenfels: Ruck, Goldhammer, Aumüller - Dietz, Graf, Goller C., Goller F., Gutgesell, Hellmuth, Henkel, Lulei N., Oppel, Schardt, Scholz, Wige, Zollnhofer

FSV Unterleiterbach -
TSV Meeder
Der Aufwärtstrend des FSV Unterleiterbach scheint anzuhalten. Nach dem 4:2-Sieg über die SpVgg Stegaurach holte das Team von Trainer James Schmitt beim hoch eingeschätzten FC Lichtenfels ein respektables 1:1- Unentschieden und somit einen weiteren Zähler in der Mission zum Klassenerhalt. Nun gilt es für die Hausherren nachzulegen, was aber alles andere als leicht wird. Die Meederer haben sich ihren Frust nach ihrer unglücklichen 2:3-Heimniederlage gegen Ebern jüngst von der Seele geschossen. Dies mit einem 7:0-Kantersieg gegen den Aufsteiger TSV Schammelsdorf. Der FSV muss also darauf bedacht sein, den TSV nicht ins Rollen kommen zu lassen. Doch, die Hausherren sind in der Liga angekommen und wissen, dass sie mithalten können. gefa