Nachdem 2016 feststand, dass ein Baugebiet in Thuisbrunn ausgewiesen werden sollte, wurde vom Landesamt für Denkmalpflege eine Untersuchung beauftragt. Bei den Grabungen wurden Scherben gefunden: Hinweis auf eine Besiedelung des Gebiets. Auch mehrere kreisförmige dunkle Verfärbungen im Boden sind Indiz für eine frühe Bebauung. Die Funde zogen weitere Untersuchungen nach sich.

In einem Vortrag wird Leif Steguweit (Dozent der Ur- und Frühgeschichte an der FAU Erlangen und Geschäftsführer der Grabungsfirma ASF - Archäologie-Service Franken GmbH) Antworten auf die Fragen geben: Von welcher Zeit sprechen wir tatsächlich? Kann man von einem Siedlungsgebiet sprechen? Hierzu lädt der Kulturverein am Freitag, 26. Oktober, um 19 Uhr ins Bürgerhaus Gräfenberg ein (Eintritt frei). red