Die Otto-Friedrich-Universität Bamberg bekommt als erste Hochschule im deutschsprachigen Raum den "Minerva Informatics Equality Award". "Das ist in Europa die bedeutendste Auszeichnung, die es für Frauenförderung in der Informatik gibt", erläutert Prof. Guido Wirtz, Vizepräsident Technik und Innovation an der Universität Bamberg, in einer Pressemitteilung der Hochschule. Die Bamberger Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik (WIAI) nahm jetzt im schwedischen Göteborg den Preis entgegen.

"Das Ergebnis unserer Aktivitäten war, dass die Zahl der weiblichen Studierenden von etwa 15 Prozent im Jahr 2004 auf 30 Prozent angestiegen ist und noch weiter steigt", fasst Ute Schmid zusammen, die sich schon seit 14 Jahren federführend für die Frauenförderung an der Fakultät einsetzt. red