Der Zug musste einmal kurz für einen Rettungseinsatz stoppen. Ein älterer Zuschauer hatte einen Schwächeanfall erlitten. Alkohol war nicht im Spiel. Damit der Krankenwagen entgegen der Laufrichtung zu ihm fahren konnte, wurden die Faschingswagen angehalten. red