Nicht angepasste Geschwindigkeit bei Regen hat am Dienstag auf der A 7 zu mehreren Unfällen mit einem Sachschaden von fast 100 000 geführt. Der erste Unfall ereignete sich gegen 6.45 Uhr bei Schondra. Ein 39-jähriger BMW-Fahrer schleuderte in die Mittelleitplanke. Danach kam es zwischen 9.15 Uhr und 11 Uhr zu sechs weiteren Unfällen. So krachte ein 42-Jähriger Audi-Fahrer in die Mittelleitplanke, drehte sich und touchierte die Außenschutzplanke. Der nächste Fahrer verlor die Kontrolle über seinen Opel und schleuderte nach rechts von der Fahrbahn. Der 28-Jährige blieb, wie alle anderen Unfallbeteiligten, unverletzt.
Die nächsten beiden Unfälle ereigneten sich zeitgleich auf dem Gemeindegebiet Schondra. Beide Fahrer krachten in die Mittelschutzplanke. Bei Oberthulba fuhr ein 66-Jähriger mit seinem Geländewagen gleich zweimal in die Schutzplanke. Im Gegenverkehr wurde ein Opel von herumfliegende Fahrzeugteilen getroffen. Bei Elfershausen schleuderte ein Mercedes in die Mittelleitplanke. Der 53-Jährige konnte noch auf den Standstreifen lenken. Gegen 16 Uhr wollte ein 37-jähriger VW-Fahrer überholen und prallte in die linke und rechte Schutzplanke. Alle Fahrer waren Richtung Norden unterwegs. pol