Am Donnerstagmorgen meldete sich ein Mann bei der Polizeiinspektion Hammelburg und gab an, dass sein Fahrzeug auf dem Parkplatz bei Schloss Saaleck durch ein unbekanntes Fahrzeug angefahren worden sei. Der Verursacher eines erheblichen Unfallschadens habe sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Die Polizeistreife bekam jedoch im Rahmen der Unfallaufnahme erhebliche Zweifel an der Darstellung des Mannes und konfrontierte diesen damit, dass sich der Unfall nicht so zugetragen haben könne, wie es der Mann vermutete, heißt es im Polizeibericht. Nachdem sich der Verdacht erhärtete, dass der Sachverhalt sich so nicht zugetragen haben konnte, entschloss sich der Mann dazu, die Wahrheit zu sagen: Er selbst war mit dem Pkw gegen eine Mauer gefahren. Er parkte das beschädigte Fahrzeug daraufhin in der Nähe und rief die Polizei. Den Mann erwartet ein Strafverfahren wegen Vortäuschen einer Straftat, schreibt die Polizei. pol