Schneematsch und Sommerreifen waren die Ursache eines Verkehrsunfalls am Sonntagmorgen auf der Autobahn 9. Kurz vor der Ausfahrt Trockau verlor ein 41-jähriger Brandenburger auf der Fahrt in Richtung Süden auf der matschbedeckten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Mazda. Das Fahrzeug schleuderte in die Mittelschutzplanke und kam nach einem weiteren Anstoß in die rechte Schutzplanke auf dem Standstreifen zum Stehen. Die aufnehmenden Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth stellten fest, dass der Mazda noch mit Sommerreifen ausgerüstet war. Der 41-Jährige blieb unverletzt, der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 8500 Euro. Wegen der nicht angepassten Geschwindigkeit und der fehlenden Winterreifen erwartet den Brandenburger ein Bußgeld.