Glück im Unglück hatten am Samstagmittag ein 31-jähriger Autofahrer aus Hof, seine 28-jährige Beifahrerin sowie das drei Monate alte Baby bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A 70 nahe Oberhaid. Auf der regennassen Fahrbahn kam der Fahrer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit mit seinem Auto mit Heckantrieb ins Schleudern. Nachdem er gegen die Außenleitplanke und eine Notrufsäule geprallt war, überschlug sich sein Wagen und blieb 150 Meter danach im Grünstreifen liegen. Während der Pkw total beschädigt wurde, kamen die beiden Erwachsenen mit leichten Verletzungen davon. Das Baby blieb unverletzt. Bereits am Freitag hatte sich auf der regennassen Autobahn bei Oberhaid ein Unfall ereignet. Während eine 37-jährige Autofahrerin aus dem Kreis Bamberg um die Mittagszeit einen Lkw überholte, fuhr ein 59-Jähriger aus dem Kreis Fürth mit seinem Auto ins Heck der Frau. Bei dem Unfall wurde die 37-Jährige leicht verletzt; den Gesamtschaden schätzt die Autobahnpolizei auf rund 8000 Euro.