Die Riege der Turnerschaft Lichtenfels hat in Unterföhring den letzten Wettkampf der Saison in der baye-
rischen Regionalliga bestritten. Die Ausgangslage schien diesmal besser zu sein als beim letzten Wettkampf, lediglich Christian Schneider fehlte erkrankt. Hannes Weisser hat zwar immer noch mit seiner Schulterverletzung zu kämpfen, fuhr jedoch als Coach mit. Das restliche Team startete motiviert in den Wettkampf, auch wenn für den großen Coup Wunder hätten geschehen müssen.


Zu viele Verletzungen

Am Ende war für die Korbstädter in Unterföhring sowohl für den Wettkampftag als auch im Liga-Endergebnis nur noch der letzte Platz drin. Über die kompletten vier Wettkämpfe hinweg trotzte das Team allen Verletzungen und Ausfällen und kämpfte sich wacker durch die Saison. Auch wenn 2016 nicht optimal gelaufen ist und noch unklar ist, in welcher Liga die Lichtenfelser kommende Saison starten werden, heißt es schon jetzt: "Nach der Saison ist vor der Saison."
Wie bereits beim letzten Wettkampf begann die Turnerschaft an den Ringen. Markus Höhlein zeigte eine solide Übung und holte die ersten 12,40 Zähler. Benedikt Zipfel kugelte sich beim Kreuzhang aus einem Schwungelement die Schulter aus und fiel somit für den Rest des Wettkampfes aus. Der erste Joker war fällig, und ein Notfallplan musste her, denn Zipfel war für vier Geräte eingeplant. Nach dem ersten Schock ging Patrick Schneider ans Gerät und erturnte gute 12,50 Punkte, gefolgt von Julian Kochhafen (12,90). Für Zipfel ging Georg Großmann als letzter Turner an die Ringe und steuerte 11,70 Zähler bei.
Beim Sprung zeigten Großmann (11,00) und Maximilian Leicht (11,10) jeweils einen Überschlagssprung mit ganzer Drehung. P. Schneider und Kochhafen zeigten jeweils einen sauberen Tsukahara gehockt beziehungsweise gestreckt und wurden mit 12,10 bzw. 12,60 belohnt.
Kochhafen holte am Barren 12,85 Punkte. P. Schneider und Marius Steinmetz legten mit 12,70 und 12,50 nach. Höhlein schaffte diesmal die Rückwärts-stemme in den Handstand, patzte aber beim Unterschwung. So zog das Team mit Großmann den den zweiten Joker, der mit 12,95 Punkten das beste Einzelergebnis des Teams am Barren erzielte.
Am Reck trug Kochhafen mit 12,10 die ersten Punkte zum Geräteergebnis bei. Großmann legte 11,35 nach. Steinmetz machte leichte Patzer und zeigte einen unsauberen Abgang (7,95). Schneider rundete das Geräteergebnis mit 11,00 ab.
Am Boden lief es besser. Kochhafen fuhr mit seiner anspruchsvollen Übung, die er mit einem Salto rückwärts mit doppelter Schraube beendete, 14,15 Punkte ein. Nils Haselmann und Steinmetz beteiligten sich mit 12,40 bzw. 11,95, ehe Großmann noch 12,65 Zähler einfuhr.
Das Pauschenpferd erwies sich wieder einmal als "störrischer Esel". P. Schneider bekam mit einem Absteiger und leichten Unsauberkeiten 7,70 Punkte. Großmann (10,30) zeigte noch die beste Leistung, doch Leicht (7,70) und Kochhafen (7,60), der dreimal das Gerät verlassen musste, fielen ab.
In den Einzelplatzierungen des vierten Wettkampfes landete Kochhafen mit insgesamt 72,20 Punkten auf Platz 5. Über alle vier Liga-Wettkämpfe hinweg war er zweitbester Turner. JuBe
ENDSTAND
1. TSV Unterföhring I 38 Liga-Punkte; 2. TG Augsburg 24; 3. TSV Pfuhl II 20; 4. DJK Würzburg 18; 5. TG Allgäu II 16; 6. TS Lichten-
fels 4