Während die ersatzgeschwächten Tennis-Herren 50 des 1. FC Haßfurt im Abstiegskampf unterlagen und als Tabellenletzter eine Klasse runter müssen, retteten sich die "Sechziger" mit einem verdienten Remis vor dem Abstieg.
In der Herren-50-Bezirksklasse 1 unterlag der FCH beim TC Estenfeld klar mit 5:16. Beim sieglosen Tabellenletzten begann es im Topspiel viel versprechend für Johannes Schneider, der aber mit 6:4, 1:6, 5:10 doch als Verlierer vom Platz ging. Anders Georg Hofmann, der mit 2:6, 6:2 und 10:6 die Chance auf den Tagessieg offen hielt. Erich Ehrhardt (1:6, 5:7) und Michael Moser (2:6, 5:7) unterlagen, ebenso Bernd Rübig hauchdünn mit 3:6, 6:3 und 10:12 vom Platz. Wolfgang Hömer musste die Überlegenheit des Gegners mit 1:6 und 3:6 anerkennen. Nach einer risikoreichen Doppelaufstellung hatten die Paarungen Schneider/Rübig (1:6, 4:6) und Ehrhardt/Moser (1:6, 2:6) das Nachsehen. Hofmann/Hömer konnten mit 6:1 und 6:2 die Auswärtsniederlage nicht mehr verhindern.
In der Herren-60-Bezirksklasse 2 holte der 1. FC Haßfurt mit 7:7 beim TC Eibelstadt das zweite Unentschieden in Folge und damit den verdienten Klassenerhalt. Während Lothar Dietlein (6:4, 4:6, 6:10) sich über den verlorenen Matchtiebreak ärgerte, musste Gerd Heller wegen Verletzung sein Match kampflos abgeben. Günter Schauer setzte sich dagegen mit 6:2, 7:5 durch, Karl Seitz triumphierte mit 6:3 und 6:2. Im Doppel gewannen Dietlein/ Seitz mit 6:4 und 6:3, Heller/ Schauer verloren kampflos. rr