Die Tierschutzinitiative Haßberge (Sitz in Oberschwappach) nahm einen ausgesetzten Hamster auf.
Eine Frau staunte nicht schlecht, als sie am frühen Abend mit ihrem Hund an den Mainwiesen bei Haßfurt spazieren ging. In der Böschung an der Flutbrücke beim FC Haßfurt entdeckte die aufmerksame Spaziergängerin einen Kleintierkäfig samt Inhalt, wie die Tierschutzinitiative mitteilte. Die Hundehalterin informierte daraufhin den örtlichen Tierschutzverein. "Allem Anschein nach wurde der kleine weiße Hamster einfach entsorgt", berichtete die Tierschutzinitiative Haßberge.
Ein Glück für das Tierchen, das es rechtzeitig gefunden wurde. Der Käfig kann noch nicht lange in der Böschung gelegen haben, denn der nachtaktive Hamster befand sich noch in seinem Schlafhäuschen, das neben dem Käfig im Gras lag.


Höchste Gefahr für das Tierchen

Laut der Tierschutzinitiative handelt es sich nicht um ein Kalaviersdelikt. Bei all den Fressfeinden wäre es das sichere Todesurteil für das Tier gewesen, wenn es nicht so schnell gefunden worden wäre. Das Geschehen wurde bei der Polizei in Haßfurt zur Anzeige gebracht.
Deshalb bittet auch die Tierschutzinitiative Haßberge um Mithilfe. Wer hat am Dienstag, 6. September, etwas Auffälliges bemerkt? Hat beispielsweise gesehen, wie ein Auto auf der Brücke gehalten und eine Person den Käfig entsorgt hat?
Das possierliche kleine Kerlchen darf sich nun erst einmal in Oberschwappach von seinen Strapazen erholen. red