Der Umgang mit der Motorsäge und die erneuerbaren Energien stehen im Blickpunkt der nächsten Veranstaltungen des Umweltbildungszentrums (Ubiz) in Oberschleichach. Anmeldung ist jeweils erforderlich, und zwar unter Telefonnummer 09529/92220.

1. Das Ubiz gibt eine Einführung in das Arbeiten mit der Motorsäge. Den sogenannten Motorsägenführerschein können private Selbstwerber ohne Waldbesitz in einem zweiteiligen Kurs erwerben. Im theoretischen Teil am Donnerstag, 18. Februar, von 17 bis 20 Uhr vermittelt Sven Kaps zunächst die theoretischen Grundlagen. Behandelte Themen sind Sicherheit und Unfallverhütung, Fälltechniken und Methoden zum fachgerechten Fällen im Schwachholzbereich sowie von hängen gebliebenen Bäumen und das Aufarbeiten von liegendem Holz. Dieser Vortrag ist Voraussetzung für die Teilnahme am ganztägigen Praxisseminar. Der Termin hierfür wird telefonisch vergeben. Die Teilnahme am Praxisseminar erfolgt auf eigene Gefahr. Teilnahmevoraussetzungen sind ein Mindestalter von 18 Jahren, körperliche und geistige Eignung und die Teilnahme an dem theoretischen Einführungsvortrag. Mitzubringen sind eine persönliche Schutzausrüstung (Schutzhelm mit Gehör- und Gesichtsschutz, Schutzhandschuhe, Schnittschutzhose, Sicherheitsschuhe mit Schnittschutzeinlage, Sicherheitsweste mit Signalfarbe) sowie Verbandpäckchen.

2. Wie ist eine Komplettversorgung mit erneuerbaren Energien möglich? Dieser Frage geht das Ubiz in einer weiteren Veranstaltung nach. Viele Bürger wollen auch persönlich zum Gelingen der Energiewende beitragen. Strom aus Sonnenlicht wird schon auf vielen Hausdächern produziert. Mittels Windkraft Strom zu er-zeugen, wird auch in der Region vermehrt gewünscht. Aber welche Anteile haben aktuell und perspektivisch die verschiedenen erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung? Ist es zu schaffen, in naher Zukunft sogar 100 Prozent des Stromes aus umweltfreundlichen Energieträgern zu gewinnen? Stimmt es, dass man Strom nicht speichern kann? Was jeder einzelne beitragen kann und welche neuen technischen Lösungen schon heute möglich sind, zeigt Hans Ullrich am Donnerstag, 18. Februar, von 19 bis 20.30 Uhr. Neben den bereits existierenden Förderprogrammen werden die zusätzlichen Möglichkeiten im Zuge des bayerischen 10 000-Häuser-Programms beleuchtet. Mit dem Technikbonus können innovative Heiz-/Speichersysteme auch gefördert werden. red