Hochverdient mit 3:1 gewann der FC Sand das Unterfrankenderby der Fußball-Bayernliga Nord beim TSV Aubstadt und befreite sich mit den drei gewonnen Punkten wieder ein Stückchen weit aus dem Tabellenkeller. Der Sander Trainer Bernd Eigner ging sogar noch einen Schritt weiter: "Mit solchen überragenden Leistungen halten wir die Spielklasse der Bayernliga Nord", sagte er.
Entschlossenheit und Courage sowie eine kollektive Gesamtleistung hatte Sands Co-Trainer Matthias Bayer angekündigt. Genau diese Eigenschaften zeigten die Mannschaft auch auf dem Platz. Der Erfolg des FC Sand nach 90 umkämpften Minuten geht völlig in Ordnung.
Zunächst mussten die Sander jedoch einen Schock wegstecken, denn bereits nach 60 Sekunden lag die Eigner-Truppe zurück. Im Anschluss an einen Eckstoß beförderte Daniel Leicht das Leder per Kopfball zum 1:0 ins Netz. Die Mannschaft des FC Sand brauchte aber nicht lange, um durch einen Schuss von Markus Schnitzer in der 7. Minute ein erstes Zeichen von Widerstand zu zeigen. Durch beeindruckenden kämpferischen Einsatz verschafften sich die Gäste leichte Offensivvorteile und hatten in der 17. Minute die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich. Nach einem abgeblockten Schuss von Sven Wieczorek schoss Dinis Ribeiro TSV-Abwehrspieler Julius Benkenstein an, der alleine noch zwischen ihm und dem Tor stand.
Der FC Sand, die schon in den vergangenen Wochen ihre weit verbesserte Leistungsstärke gezeigt hatte, kämpfte weiter - auch gegen die Konter des TSV Aubstadt, die die Hausherren immer wieder mit weiten Bällen einleiteten. Die starke und aufmerksame Defensivabteilung der Gäste ließ sich aber nicht mehr überrumpeln. Dazwischen hatte der FC Sand erneut eine ausgezeichnete Ausgleichschance durch Markus Schnitzer, der aus kurzer Distanz zu einem Nachschuss kam. Doch Torwart Reusch fischte das Leder noch aus dem Winkel.
In der 39. Minute fiel aber dann das 1:1. Nach einem Freistoß von Daniel Krüger und einer Kopfballverlängerung von Markus Schnitzer unterlief dem TSV-ler Hümmer im Strafraum ein Handspiel. Den Strafstoß verwandelte Sven Wieczorek sicher zum inzwischen verdienten Ausgleich.
War der Beginn des Spieles ein Schock für Sand, so war der Beginn der zweiten Halbzeit ein Schreckschuss für den TSV Aubstadt. Nach einem Eckstoß von Sven Wieczorek segelte das Leder quer durch den Strafraum zu Dinis Ribeiro. Der Sander nahm den Ball direkt und traf von der Strafraumgrenze in der 49. Minute unhaltbar zum 1:2 ins lange Eck. Danach war die Partie äußerst kampfbetont. Für die Hausherren schoss Benkenstein über das Gästetor (51.), und in der 61. Minute wurde Bäcker gerade noch von Dominik Leim gebremst. Auf Sander Seite wäre bei einem Konter durch Danny Schlereth in der 59. Minute mehr drin gewesen.
Insgesamt war die Mannschaft des FC Sand durch ihren an den Tag gelegten Kampfgeist spielbestimmend. Der TSV verzettelte sich immer mehr in Einzelaktionen. In der 74. Minute fiel das 1:3 somit verdient. Markus Schnitzers Hereingabe gelangte auf Umwegen zu Sven Wieczorek, der aus halblinker Position das Leder zu einer Art Vorentscheidung ins Tor hämmerte. Der FC Sand setzte nach und hatte durch Sven Wieczorek (80.) und Markus Schnitzer (83.) zwei weitere ausgezeichnete Möglichkeiten. Dann aber versuchte Schiedsrichter Grimmeißen (Nürnberg), die Begegnung nochmals spannend zu machen. Wohl als Einziger im Stadion wusste er, warum er in der 86. Minute auf Elfmeter für Aubstadt entschied. Um der Gerechtigkeit Genüge zu tun, tauchte Biemer jedoch ins richtige Eck und bewahrte so sein Team vor eventuell noch "heiß" werdenden Schlussminuten.
FC-Trainer Bernd Eigner sagte: "Das ist ein hochverdienter Sieg für uns. Wir sind schlecht ins Spiel gestartet, nach zehn Minuten nahmen wir jedoch das Heft in die Hand. Der Ausgleich noch vor der Pause war hochverdient. Zum wichtigen Zeitpunkt unmittelbar nach der Pause gelang uns durch einen schönen Treffer die 2:1-Führung. Doch auch nach dem 3:1 konnten wir uns noch nicht sicher sein, denn wir mussten immer auf Konter des TSV aufpassen, und dann kam auch noch der unerklärliche Elfmeter gegen uns dazu. Unsere Mannschaft hat jedoch gekämpft." TSV Aubstadt: Reusch - Hümmer, Benkenstein, Kirsten, Grader, Thomann, Rützel, Trunk, Bäcker (69. Dellinger), Noack, Leicht / FC Sand: Biemer - J. Pickel, Leim, Gundelsheimer, D. Schlereth, A. Schmitt, Krüger (82. Rinbergas), F. Pickel (70. D. Schmitt), Schnitzer, Ribeiro (61. Karmann), Wieczorek / SR:
Grimmeißen (Nürnberg) / Zuschauer: 250 / Tore: 1:0 Leicht (1.), 1:1 Wieczorek (39., Elfmeter), 1:2 Ribeiro (49.), 1:3 Wieczorek (74.)