Sand — Der FC Sand bleibt Tabellenzweiter der Fußball-Landesliga Nordwest. Beim TSV Karlburg setzte er sich mit 5:2 deutlich durch. Damit verkürzte die Mannschaft von Trainer Bernd Eigner den Rückstand auf Tabellenführer DJK Bamberg auch acht Punkte, denn die Bamberger gingen im 15. Saisonspiel erstmals nicht als Sieger vom Platz, sondern kamen nur zu einem 1:1 beim TSV Neustadt/Aisch.
Auch im letzten der direkt aufeinander folgenden Vergleiche mit den drei Topteams der Liga gab es dagegen für Karlburg nichts zu holen. Der TSV geht aus diesen drei Partien mit einer Bilanz von null Punkten und 3:12 Toren heraus.

Konzentrierter Start

Konzentriert startete der FC Sand, mit druckvollem Angriffsspiel schnürten die Gäste den TSV phasenweise regelrecht ein. "Man muss zugeben, dass uns gegen solche Gegner derzeit noch die Qualität fehlt", räumte Karlburgs Trainer Siegbert Sternheimer ein. "Nun gilt es, das physisch und psychisch zu verarbeiten und sich nun wieder auf die machbaren Aufgaben zu konzentrieren."
Zwar seien die Sander Treffer vielfach durch Karlburger Fehler begünstigt worden, "aber diese Fehler hat Sand durch seinen Druck zum Teil auch erzwungen", erklärte Sternheimer. Als entscheidend wertete der TSV-Trainer die Phase nach der Pause. "Da haben wir das Spiel verloren", erklärte der Karlburger Coach.
Schon nach 14 Minuten lagen die Karlburger in Rückstand, als Daniel Rinbergas einen zu kurz abgewehrten Eckball zum 0:1 verwertete. Nach einer guten halben Stunde köpfte Dominic Leim eine Götz-Flanke zum 0:2 ein. "Doch dann passierte es uns wieder: Wenn wir glauben, etwas zu haben, dann werden wir bequem", kritisierte FC-Spielleiter Erich Barfuß. Prompt verkürzte Karlburg noch vor der Pause.

Zwei schnelle Tore nach der Pause

Doch durch Fehler in der Abwehr brachten sich die Hausherren gleich nach dem Wechsel um alle Chancen. Ein Eigentor durch Kevin Leibold (52.) und ein Treffer des Sanders Sven Wieczorek (59.) sorgten für einen 1:4-Rückstand nach einer Stunde. Schließlich legte Gäste-Routinier Peter Heyer noch einen fünften Sander Treffer nach (65.).
In der Endphase nahm dann der Gast mit Daniel Rinbergas und Sven Wieczorek wichtige Kräfte vom Feld und gleichzeitig auch etwas den Fuß vom Gas, so dass Karlburg durch Szymon Dynia (72.) noch ein Treffer gelang. In ernsthafte Schwierigkeiten brachte der Gastgeber den Tabellenzweiten allerdings nicht mehr. "Wir haben nichts geschenkt bekommen heute, aber es war schon ein starker Auftritt von uns", bilanzierte Barfuß den doch noch deutlichen Erfolg des Tabellenzweiten.
TSV Karlburg: Krämer - Leibold, Wießmann, Schramm, Kübert, Konrad (55. Winkler), Hammer, Wilke, Lehofer (79. Gold), Römlein (87. M. Köhler), Dynia / FC Sand: Kundmüller - Finnemann, Gundelsheimer (70. Rippstein), D. Schlereth, T. Schlereth, Götz, Rinbergas (61. Wirth), Wasser, Keim, Heyer, Wieczorek (76. J. Pickel) / SR: Arnold (Waldberg) / Zuschauer: 250 / Tore: 0:1 Rinbergas (14.), 0:2 Leim (35.), 1:2 Lehofer (40.), 1:3 Leibold (52., Eigentor), 1:4 Wieczorek (59.), 1:5 Heyer (65.), 2:5 Dynia (72.)