Marktschorgast — Die Deutsche Bahn plant einen höhenfreien Bahnübergang für den Bahnhof Marktschorgast. Bei der Vorstellung der Pläne im Gemeinderat stieß das Projekt auf Widerstand. Dazu befragten wir den Sprecher der DB Mobility Logistics AG in München, Anton Knapp.
Haben Sie diese Reaktionen erwartet?
Anton Knapp: Die Gespräche im Vorfeld haben eine derartige Reaktion erwarten lassen.

Es gibt ja Bahnhöfe, wo derartige Übergänge schon verwirklicht wurden. Wie war da die Meinung?
In Röslau und Marktleuthen, wo ähnliche Übergänge gebaut wurden, ist uns kein Widerstand bekannt. Die Menschen vor Ort haben sich über die neue Verkehrsstation gefreut.
Wie geht es denn jetzt weiter mit den Planungen?
Die Deutsche Bahn wird mit den Planungen der Maßnahme fortfahren. In einem Planfeststellungsverfahren werden dann die Plangenehmigungsbehörden (Eisenbahnbundesamt und Regierung von Oberfranken) eine Entscheidung treffen.

Kann der Marktgemeinderat den Übergang zu Fall zu bringen?
Dies entscheiden die Plangenehmigungsbehörden.

Das Gespräch führte Werner Reißaus.