Zu tief ins Glas geschaut hatte ein 18-Jähriger, als ihn die Polizei sonntagmorgens schlafend und stark alkoholisiert auf einer Parkbank vorfand. Gegen 9.30 Uhr lag der erst kürzlich 18 Jahre alt gewordene Schüler auf einer Parkbank im Ortsteil Ketschendorf und war kaum ansprechbar. Erst mit Unterstützung des hinzugerufenen Rettungsdienstes konnte der 18-Jährige geweckt werden. Den Grund für das tiefe Schläfchen brachte ein Alkoholtest mit beachtlichen 2,2 Promille zum Vorschein. Sichtlich stolz zeigte sich der Trunkenbold über sein erreichtes Testergebnis. Die Euphorie hierüber teilten die Einsatzkräfte allerdings überhaupt nicht. So brachten sie den Schüler wegen Verdachts auf eine Alkoholvergiftung ins Krankenhaus, wo er seinen Rausch unter Beobachtung weiter ausschlafen konnte, berichtet die Polizeiinspektion Coburg. pol