Coburg — Der heimische CSU-Bundestagsabgeordnete Hans Michelbach hat mitgeteilt, dass insgesamt etwas mehr als eine halbe Million Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm ins Coburger Land fließt. Konkret gibt es innerhalb der Initiative Rodachtal 120 000 Euro für die Gemeinde Ahorn, 180 000 Euro für die Stadt Bad Rodach sowie für 240 000 Euro für die Stadt Seßlach.
Diese Mittelzuwendung sei ein "bedeutsames investitionspolitisches Signal für die Kommunen sowie für die heimischen Arbeitsplätze im Handwerk, welche durch städtebauliche Investitionen gesichert werden", so Hans Michelbach in einer Pressemitteilung.

Für lebenswerte Gemeinden

Die Städtebauförderung sei ein "unverzichtbarer Beitrag zur lebenswerten Gestaltung von Städten und Gemeinden", so der Abgeordnete weiter. Und: "Die Städtebauförderung ermöglicht die nachhaltige Verbesserung der Infrastruktur." red