Uchenhofen — Vor 95 Jahren hoben 15 tatkräftige Idealisten den Uchenhöfer Kleintierzuchtverein aus der Taufe. Der erste Vorsitzende hieß Georg Hückmann. Obwohl sich seither die Welt grundlegend verändert hat, eines ist bis heute genauso wie damals: Die Mitglieder frönen der Kleintierzucht mit derselben Begeisterung und einem ungebrochenen Idealismus. Bei der jährlichen Vereinsschau beeindruckt die hervorragende züchterische Leistung.
Anerkennung kam im Grußwort des Haßfurter Stadtrats Sven Schnös aus Unterhohenried bei einer Versammlung zum Ausdruck. Kleintierzüchter, betonte er, müssten nicht bloß über die Rassevielfalt von Kaninchen, Tauben und Geflügel Bescheid wissen. Um nachhaltigen Erfolg zu haben, bräuchten sie umfassende Kenntnisse etwa über die Ernährung, Haltung, Fell- und Gefiederpflege sowie Krankheiten. Und dieses Wissen gelte es, dann in die Praxis umzusetzen. Mit seinen Aktivitäten, stellte Schnös fest, leiste der älteste Uchenhöfer Verein einen unschätzbaren Beitrag zum gesellschaftlichen Leben im Dorf.
An der Spitze des Vereins steht seit 30 Jahren Günter Schneider. Aufgrund seiner großen Verdienste um die Rassekaninchenzucht verlieh ihm der Bezirksverband Unterfranken eine schön gerahmte Ehrenurkunde mit Ehrennadel in Gold. Schneider und sein Stellvertreter Bernd Wacker berichteten voller Stolz von den diesjährigen Preisen auf unterfränkischer Bezirksebene.
Bei der Bezirksschau in Großlangheim im Landkreis Kitzingen für Kaninchen am ersten Novemberwochenende wurde Zuchtwart Matthias Schneider als Doppel-Bezirksmeister auf Hasenkaninchen rotbraun und lohfarbig schwarz ausgezeichnet. Damit nicht genug, der Verein konnte zwei weitere Bezirksmeister stellen: Günter Zehrer auf Kaninchen kleinsilber graubraun und Günter Schneider auf Kaninchen Kleinchinchilla. Den Bezirksverbands-Ehrenpreis erhielt Rosi Kaspar auf Deilemaar.
Namens des Verbandes der bayerischen Rasse-Kaninchenzüchter überreichte Schneider als Vorsitzender folgenden Mitgliedern eine Urkunde mit Nadel in Gold für Kaninchen: Werner Jopp, Günter Thein, Robert Böhm, Peter Rübig und Günter Zehrer. Eine Urkunde mit Nadel in Silber erhielten Helga Wacker und Heinz Schneider. Vom Verband der Bayerischen Geflügelzüchter konnten mit der Urkunde mit Nadel in Gold für Geflügel fünf Personen ausgezeichnet werden: Reiner Hochrein, Bernd Krapf, Christian Thein, Otto Pfister und Helga Wacker. Urkunden mit Nadel in Silber gingen an Paul Hochrein, Matthias Schneider und Tanja Kehl.
Wie schon in den Vorjahren wird der Verein auch bei den anstehenden Tierschauen stark vertreten sein. Dies betrifft zum einen die Kreisschau am Silvestertag in Hofheim und die Bezirksschau am letzten Novemberwochenende in Großlangheim. Matthias Schneider ist sogar bei der Bundeskaninchenschau am vierten Adventswochenende in Kassel dabei. mw