In der Handball-Landesliga der Frauen ist der TV Weidhausen noch längst nicht aus dem Schneider. Zwar haben die Frauen um Trainer Stefan Bartelmeß gute Chancen auf den Klassenerhalt, doch schon am Sonntag steht um 14.30 Uhr in der Michelauer Mainfeldhalle die nächste Bewährungsprobe bevor.
Mit dem HC Sulzbach/Rosenberg kündigt sich eines der Spitzenteams der Liga an, das seine Chancen auf den Aufstieg in die Bayernliga unbedingt wahren will. Mit 23:5 Punkten belegen die Gäste momentan den zweiten Tabellenplatz hinter dem unangefochtenen Tabellenführer aus Nürnberg. Gleichzeitig spüren sie aber den Atem der SG Schwabach/Roth im Nacken (22:4 Punkte). Mit dieser Ausgangslage ist klar, dass die Sulzbach/Rosenbergerinnen nicht die weite Reise nach Michelau antreten, um dort Punkte liegen zu lassen.


Dünne Personaldecke

Das macht die Situation für den Trainer des TV Weidhausen nicht einfacher. Hinzu kommt die leidige Personalfrage. Wer steht am Sonntag zur Verfügung und welche Lücken muss man schließen? Ständig ist Stefan Bartelmeß gezwungen zu experimentieren - auch auf den Spielfluss wirkt sich das wechselnde Kontingent negativ aus. Doch die Weidhausenerinnen haben im Grunde nichts zu verlieren und können somit locker in das ungleiche Duell gehen. Das sollte eigentlich alle Spielerinnen motivieren, eine Topleistung abzurufen. kag