Die Handballer des TV Königsberg müssen den Abstieg aus der Bezirksliga Nord fürchten. Im letzten Spiel der Saison fiel der TVK durch eine 33:36-Niederlage bei Schlusslicht DJK Nüdlingen selbst auf den letzten Platz zurück. Die Entscheidung über einen möglichen Gang in die Bezirksklasse fällt allerdings erst nach Ende der Saison in den höheren Ligen.

Nachdem das Hinspiel in Haßfurt 27:27 endete, hätte der Königsberger Mannschaft ein Unentschieden genügt, um dem Abstieg zu entgehen. Dabei startete die Partie vielversprechend für den TVK. 5:2 führten die Gäste nach wenigen Minuten. Doch die Hausherren antworteten mit sechs Treffern in Folge und erarbeiteten sich so einen Drei-Tore-Vorsprung, dem die Königsberger bis zur Pause hinterherliefen. TVK-Spieler Florian Kupfer hielt seine Farben im Spiel, da er trotz harter Deckung immer wieder den Weg zum Tor fand. Zur Halbzeit lag Königsberg zwei Tore im Rückstand - 14:16. Im zweiten Durchgang entstand kaum Spielfluss, da die Nüdlinger mit ihrer harten Spielweise an der Grenze agierten. So standen kurzzeitig nur noch drei ihrer Spieler auf dem Feld. Die Heimmannschaft sammelte zehn Zeitstrafen, Königsberg hingegen nur vier. Trotz mehrfacher Überzahl gelang es dem TVK nicht, in Führung zu gehen. Stattdessen sicherten sich die Hausherren ihren ersten und einzigen Saisonerfolg.

Mit einem Sieg, einem Unentschieden und elf Niederlagen endet für die Königsberger eine durchwachsene Spielzeit. Trainer Simon Schweßinger und die jungen Spieler sammelten im Hinblick auf die neue Saison wertvolle Erfahrungen. bb

TV Königsberg: Philip Nagel, Uwe Schmidt, Florian Kupfer (11 Treffer), Alexander Sinner (8/5 Siebenmeter), Lorenz Thomas (7), Marius Hofmann (3), Stephan Rausch, Joe Schuhmacher, Bastian Schneider, Leon Schirmer (alle 1), Manuel Waldenmeier, Julius Thomas, Martin Krause, Raphael Kupfer