Die Erste Handball-Mannschaft des TV Ebern ist dem angestrebten Meistertitel in der Bezirksliga Oberfranken West ein großes Stück näher gekommen. Dank des weitestgehend überzeugenden 30:17 (17:9)-Heimsieges gegen die SG Rodach/Großwalbur II haben die Eberner bereits am kommenden Sonntag ihren ersten "Matchball" im Titelkampf.
Bis auf den beruflich verhinderten Kevin Aumüller stand Trainer Matthias Batzner sein kompletter Kader zur Verfügung. Zudem war die Eberner Dreifachturnhalle prächtig gefüllt, nur wenige Plätze waren frei, sodass alle Voraussetzungen für einen Heimsieg stimmten. Viel hatten sich die Eberner vorgenommen, resultierte doch der bisher einzige Punktverlust der Saison aus dem Hinspiel in Rodach. Gleich zu Beginn setzte die Heimmannschaft einige Zeichen, um zu zeigen, wer das Parkett als Sieger verlassen würde.
Der TVE stand sicher in der 3:2:1-Deckung und ließ die Rückraumschützen der Gäste nicht zum Zug kommen. Gleichzeitig kurbelte er dadurch auch das gewohnt schnelle Umschaltspiel an und zog nach der anfänglichen 3:1-Führung schnell auf 9:2 und 10:3 davon. Neben Feldmann waren vor allem Görtler und Weiß mit Tempogegenstößen erfolgreich.
Nach diesem beruhigenden Zwischenstand erzielten die Gäste allerdings drei Tore in Folge und verkürzten ihren Rückstand auf 10:6 und 12:8. Der TVE wirkte in dieser Phase durch einige technische Fehler und Fehlpässe im Angriffsspiel etwas hektisch. Doch durch einige Umstellungen gelang es den "Turnern", den Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf 17:9 auszubauen.
Im zweiten Abschnitt verkürzten die Gäste zwar erneut zunächst auf 17:11 und 19:12, doch danach nahm wieder der TV Ebern das Heft in Hand. Insbesondere die Abwehrleistung überzeugte, in den restlichen 25 Spielminuten gelangen den Rodachern lediglich noch fünf Treffer. Dank variabler Offensivaktionen, unter anderem durch die treffsicheren Hohmann und Geuß war es somit die logische Folge, dass der Tabellenführer davonzog und die Anzeigetafel beim 26:13 und 27:14 einen sicheren 13-Tore-Vorsprung aufzeigte. Der 30:17-Heimsieg des TV Ebern in einer von beiden Seiten fair geführten Partie ging demnach absolut in Ordnung.
Nun haben am kommenden Sonntag die Eberner die Chance, die Meisterschaft perfekt zu machen. Sie treten um 16.15 Uhr beim Tabellenletzten Burgebrach an und können bei einem Sieg die Sektkorken knallen lassen. Dabei hofft die Mannschaft auch auf zahlreiche Anhänger, die gemeinsam mit nach Burgebrach reisen. Dafür sollen ein Bus sowie Fahrgemeinschaften organisiert werden.
TV Ebern: Bartsch, Weis - J. Geuß (9/5), Feldmann (4), Hippeli (4), Görtler (3), Weiß (3), Hohmann (2), Müller (2), L. Geuß 1, Kammer (1), Zier (1), Bauer


"Zweite" verliert unnötig

In der Bezirksklasse Oberfranken West musste der TV Ebern II gegen die HG Kunstadt II mit 21:22 (10:10) eine knappe Niederlage hinnehmen. Bereits im ersten Durchgang war es eine enge Begegnung, in der sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzte. Während die Abwehrreihe der Eberner in der gewohnten 6:0-Deckung sicher stand, tat sich der TV in der Offensive schwer. Er erspielte sich zwar immer wieder gute Wurfmöglichkeiten, ließ diese aber allzu oft ungenutzt. Dennoch gelang es dem TVE, mit 10:7 in Führung zu gehen, er musste zur Halbzeit allerdings den Ausgleich hinnehmen. Im zweiten Abschnitt knüpfte der Gastgeber zunächst an die ordentliche Leistung an und lag lange Zeit mit drei Toren in Führung (14:11, 17:14, 20:17). Doch nun wirkten die Kunstadter überlegter und entschlossener. Während der Eberner "Zweiten" nicht mehr viel gelang, erzielten die Gäste sogar noch den Siegtreffer zum 22:21-Entstand. Überzeugend war dennoch vor allem die Leistung von Daniel Wolf und Johannes Jünger. - Tore für Ebern: Witzgall (5/3), L. Geuß (4), Jünger (4), Bauer (3), W. Geuß (1), Kollmer (1), Hohmann (1), Jaklin (1), Wolf (1)