Nach dem verdienten Dreier bei Bosporus Coburg, dem ersten in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West nach der Winterpause, erwarten die Turner am Samstag den FSV Unterleiterbach. Die Gastgeber sind nach der Winterpause zwar ungeschlagen, aber in der Tabelle hilft ihm nur ein Sieg wirklich weiter.
Sicher tat der überzeugende Auftritt in Coburg der Mannschaft sehr gut, und somit kann sie wieder selbstbewusster an die kommenden Aufgaben herangehen. Hätte der TVE in den letzten Wochen öfter auf so einem guten Platz gespielt, würde wohl der ein oder andere Punkt mehr zu Buche stehen, denn neben der richtigen Einstellung, Kampf und Einsatz gefiel Ebern vor allem auch durch Spiel- und Kombinationssicherheit.
Dies dürfte diesmal schwerer zu schaffen sein, den das Eberner Spielfeld ist noch immer in einem wenig berauschenden Zustand. Attribute wie Kampf, Einsatz und Willen sind da groß zu schreiben, spielerische Akzente darf man sicher nicht groß erwarten. Aber Jammern bringt nichts, denn der Gegner muss auch mit den Platzverhältnissen zurechtkommen. Am Ende wird wahrscheinlich die Mannschaft die Nase vorne haben, die die Gegebenheiten besser annimmt und entsprechend zu Werke geht.
Sicher wird der TV nicht auf den Gegner schauen, sondern versuchen, sein Spiel durchzusetzen. Ein Augenmerk werden die Eberner sicher auf den Unterleiterbacher Torjäger und Trainersohn Schmitt legen, der ein Spiel entscheiden kann, wenn man ihn lässt.
Mit einem Sieg könnte der TVE sich weiter von seinem Gegner absetzen, und das dürfte der jungen Eberner Truppe bewusst sein. Personell schaut es so aus, dass sich zu dem verletzten Fuchs noch Sven Kapell gesellt hat. Für ihn dürfte die Saison gelaufen sein. Weiterhin fehlt Faßlrinner (Studium). di
TV Ebern: Kapell, Gnannt - Aumüller, Zürl, Musik, Elflein, Steinert, Kollmer, Ammon, Heidenreich, Leistner, S. Fischer, J. Fischer, Ludewig, Zettelmeier